Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Deutsches Duo: Höwedes und Khedira nach Juve-Sieg im Glück

Turin. Von einem „teutonischen Doppel“ mit prominenten Vorgängern schwärmen die Italiener: Die Nationalspieler Benedikt Höwedes und Sami Khedira haben Juventus Turin dem siebten Meistertitel näher gebracht.

Deutsches Duo: Höwedes und Khedira nach Juve-Sieg im Glück

Benedikt Höwedes (M.) feiert seinen Treffer zum 2:0 mit Teamkollege Douglas Costa. Foto: Alessandro Di Marco/ANSA/AP

Beim 3:0-Spiel in Turin gegen Sampdoria Genua gingen zwei Tore auf das Konto deutscher Profis. Zwei Spiele vor Saisonschluss liegt „Juve“ mit sechs Punkten un der deutlich besseren Tordifferenz praktisch uneinholbar vor dem SSC Neapel. Das letzte Mal gab es das deutsche Doppelpack im Turiner Trikot vor einem Vierteljahrhundert, hob der Club hervor. 1993 gingen die Tore auf das Konto der Weltmeister Jürgen Kohler und Andreas Möller.

„Wir haben drei Tore gemacht, zwei davon haben Deutsche geschossen. Es ist wirklich alles perfekt gewesen“, sagte Ex-Schalker Höwedes, der in seinem zweiten Einsatz in der Serie A sein erstes Tor für die „Alte Dame“ schoss. „Ich bin sehr zufrieden, es war ein ausgezeichneter Tag, für mich und die ganze Mannschaft.“ Für den Verteidiger war der Treffer besonders wichtig, da er wegen Verletzungen bei Juventus bisher kaum zum Zug gekommen war.

Khedira gratulierte seinem Teamkollegen sogleich auf Twitter und freute sich über den „großartigen Erfolg, der uns dem Meistertitel näher bringt“. Für Khedira war es das achte Saison-Tor, „Rekord seiner Karriere“, wie die Zeitung „Corriere dello Sport“ hervorhob. Italiens Rekordmeister Juventus steht davor, die Meisterschaft zum siebten Mal in Folge zu gewinnen. Mit dem Spiel gegen Sampdoria, in dem das erste Tor Ex-Bayern-Stürmer Mario Mandzukic geschossen hatte, vergrößerte der Club den Abstand zu Neapel auf sechs Punkte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auslandsfußball

Berater zu Neymar-Transfer: „Nicht der letzte extreme Fall“

Berlin. Mit dem 222-Millionen-Euro-Transfer von Megastar Neymar ist nach Ansicht von Spielerberater Volker Struth noch längst nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.mehr...

Auslandsfußball

FC Bologna entlässt Trainer Donadoni

Bologna. Der FC Bologna trennt sich von Trainer Roberto Donadoni. Der 54-jährige Italiener werde in der kommenden Saison nicht mehr Coach des italienischen Fußball-Erstligisten sein, wie der Verein mitteilte. Ein Nachfolger wurde zunächst nicht genannt.mehr...

Auslandsfußball

Iniesta unterschreibt Vertrag bei Vissel Kobe

Tokio. Der spanische Mittelfeld-Star Andres Iniesta hat seinen Vertrag beim japanischen Verein Vissel Kobe unterschrieben und ist damit künftig Teamgefährte vom deutschen Ex-Nationalspieler Lukas Podolski.mehr...