Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Deutschland-Chef: Wie Tui die Millennials für sich gewinnt

Hannover. Tui umwirbt die junge Zielgruppe der Millennials. Sie ist mit dem Internet aufgewachsen und möglichst individuell unterwegs. Wofür braucht diese Generation einen klassischen Reiseveranstalter? Das erklärt Tui-Deutschland-Chef Marek Andryszak im Interview.

Deutschland-Chef: Wie Tui die Millennials für sich gewinnt

Marek Andryszak ist Vorsitzender der Geschäftsführung von Tui Deutschland. Foto: TUI Group

Millennials wollen aufregende, individuelle Reisen und nutzen das Smartphone so selbstverständlich wie die Zahnbürste. Die Generation zwischen 20 und 35 bucht mühelos Flüge, Hotels und Airbnb-Unterkünfte im Internet.

Der Reiseveranstalter Tui will diese anspruchsvolle Zielgruppe jetzt für den klassischen Pauschalurlaub gewinnen. Wie kann das funktionieren? Das erklärt Marek Andryszak, Chef von Tui Deutschland, im Interview.

Die Tui will Millennial-Urlauber für sich gewinnen - hat sie da den Anschluss verpasst?

Marek Andryszak: In der heutigen digitalen Welt erreicht man diese Zielgruppe nur, wenn man online gut unterwegs ist. Und hier haben wir zuletzt enorme Fortschritte gemacht. Für junge Leute ist das Smartphone Dreh- und Angelpunkt. Außerdem verjüngen sich gerade viele Hotelketten für die Millennials. Das spielt uns jetzt in die Karten.

Wie reisen denn Millennials?

Andryszak: Diese Generation verreist häufiger, kürzer und individueller. Das Erlebnis im Urlaubsziel hat hohe Priorität, etwa romantische Momente. Millennials suchen besondere Reiseerlebnisse, wollen sich abheben und diese Erlebnisse online teilen. Social Media ist ganz wichtig. Wir versuchen, diese Zielgruppe durch eine Ansprache über Instagram und Facebook zu erreichen.

Frage: Aber warum sollte ein Reisender, der mit Ryanair, Booking und Airbnb aufgewachsen ist, plötzlich zur Tui kommen?

Andryszak: Sie kommen spätestens zu uns, wenn das erste Kind da ist. Wir bieten ein Rundum-Sorglos-Paket von der Buchung bis zur Rückreise. Wir bieten bereits beim Buchungsvorgang on- und offline Beratung und vor Ort durch unsere weltweite Reiseleiterorganisation rund um die Uhr eine gute Betreuung. Bei Reiseportalen sucht man das vergebens, so wie etwa auch eine deutschsprachige Kinderbetreuung im Reiseziel.

Trotzdem zögern viele junge Menschen, bei der Tui eine Pauschalreise zu buchen. Warum?

Andryszak: Viele Millennials wissen nicht, was wir anbieten und wie individuell unsere Angebote und Services sind. Und sie wissen oft nicht, dass die Pauschalreise ihnen deutliche Vorteile bietet, wie etwa eine Absicherung im Krisenfall. Unsere Aufgabe ist es, diese Vorteile zu transportieren. Mit unserer Marke haben wir gute Voraussetzungen, denn Millennials lieben starke Marken. 

Die Tui-Werbung sieht ja schon aus wie ein Instagram-Account, klassische Urlaubsmotive kommen kaum noch vor. Hat die typische Katalog-Optik ausgedient? 

Andryszak: Unserer Slogan, unser TV-Spot, das ist schon sehr frisch und hebt sich von den anderen Reiseveranstaltern ab. Wir wollen in der Ansprache einfach moderner erscheinen als früher.

Was hat denn ein Anbieter wie Booking der Tui voraus?

Andryszak: Wenn wir irgendwo noch Nachholbedarf haben, dann beim Angebot in kleinen und mittleren Städten. In der Fläche sind wir also noch nicht so breit aufgestellt, in großen Metropolen aber schon. Und in den touristischen Baderegionen am Mittelmeer, im Atlantik, in der Karibik und in Asien haben wir ganz sicher die Nase vorn. Breite und Qualität unseres Angebotes sind hier top.

Was ist die größte Herausforderung im Umgang mit Millennials?

Andryszak: Ihnen klarzumachen, dass wir beim Thema Reisen auch für diese Zielgruppe alles haben. Das klingt einfach, aber es ist in der heutigen Zeit nicht mehr so leicht, eine Botschaft flächendeckend zu platzieren. Vor 15 Jahren hat man einen Fernsehwerbespot gemacht, und damit hat man alle erreicht. Heute schauen viele Millennials noch nicht einmal mehr Fernsehen. Der richtige Kommunikationsmix, eine zielgruppengerechte Ansprache, coole und hippe Produkte und eine schnelle und einfache Online-Buchung sind entscheidend. 

Zur Person: Marek Andryszak ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Tui Deutschland.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reise und Tourismus

Königin der Seerosen wird nachts von Menschen bestäubt

Berlin. Stacheln? An einer Seerose? Nach zwölf Jahren Pause können sich Besucher des Botanischen Gartens Berlin wieder von einer der weltweit wichtigsten Wasserpflanzen-Sammlungen überraschen lassen - vor allem von Star „Victoria“.mehr...

Reise und Tourismus

Neuseeland erwägt Touristensteuer und höhere Visa-Gebühren

Wellington. Neuseeland wird als Reiseziel immer beliebter. Der Tourismus tut der Wirtschaft des Landes gut - belastet aber auch Infrastrukturen. Daher zieht die Regierung Konsequenzen.mehr...

Reise und Tourismus

Die meisten Deutschen verreisen im Sommer mit dem Auto

Berlin. Den Deutschen ist ihr Auto heilig. Den meisten Urlaubern dient es auch als Verkehrsmittel, um in den Urlaub zu fahren. Eine Umfrage legt jetzt offen, auf welche Weise die Deutschen welche Urlaubsziele erreichen.mehr...

Reise und Tourismus

Reiseziele bieten Klassik, Kunst und Kulinarisches

In Boltenhagen können Besucher bald mehr genießen als Strand und Meer: Das Ostseebad veranstaltet im August mehrere Klassikkonzerte. Helsinki bekommt ein neues Kunstmuseum. Und Wismar zeigt sich im Sommer von seiner kulinarischen Seite. Die Event-Tipps im Überblick:mehr...

Reise und Tourismus

Impfung gegen alle Meningokokken-Typen für Reisen ratsam

Düsseldorf. Meningokokken können Auslöser für Hirnhautentzündungen und Blutvergiftungen sein. Die Krankheitserreger treten in Afrika, aber auch in Westeuropa auf. Jedoch gibt es von ihnen verschiedene Typen. Reisende schützen sich am besten mit einer umfänglichen Impfung.mehr...

Reise und Tourismus

Im Sommer wird es an den deutschen Flughäfen richtig eng

Frankfurt/Main. Weil immer mehr Menschen ihren Urlaubsort per Flugzeug erreichen wollen, herrscht an den Flughäfen im Sommer drangvolle Enge. Ein Teil der Probleme in den Terminals ist aber auch hausgemacht.mehr...