Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Deutschlands Gruppengegner Südkorea: Dauerbrenner mit Star

Moskau. Im abschließenden Gruppenspiel der WM 2018 ist die Elf von Bundestrainer Löw gegen Südkorea gefordert. Die Asiaten sind zwar zuletzt immer dabei gewesen - hatten aber selten Erfolg. Internationale Klasse verkörpert nur einer.

Deutschlands Gruppengegner Südkorea: Dauerbrenner mit Star

Südkorea ist am 27. Juni Deutschlands WM-Gegner in Kasan. Foto: Lee Jin-Man

Mit K.o.-Spielen gegen Südkorea hat die deutsche  Fußball-Nationalmannschaft schon Erfahrung: Bei der WM 2002 trat das DFB-Team im Halbfinale gegen die Asiaten an und sicherte sich mit einem 1:0 den Einzug ins Endspiel. 

Das letzte Gruppenspiel der Elf von Trainer Joachim Löw am 27. Juni in Kasan könnte auch ein erstes  „Endspiel“ sein - nämlich dann, wenn Deutschland gegen Schweden und Mexiko die Achtelfinal-Teilnahme bis dahin noch nicht perfekt gemacht hat.

Vor gerade einmal einem halben Jahr trennte sich Südkorea von seinem deutschen Trainer Uli Stielike. Der Vertrag mit dem mittlerweile 63-Jährigen sei „erfolgsabhängig“, hieß es im Juni. Auf Stielike, der die Nationalelf drei Jahre und damit länger trainierte als Guus Hiddink, folgte Tae-Yong Shin, der prompt die direkte Qualifikation meisterte.

Bereits zum neunten Mal in Serie sind die Südkoreaner bei der WM dabei. Eine besondere Serie, auch wenn es bislang - mit Ausnahme der Heim-WM 2002 - nie für die Teilnahme am Viertelfinale reichte: Nur Brasilien, Deutschland,  Argentinien und Spanien waren seit 1986 ebenfalls bei jeder Endrunde mit dabei. In der Weltrangliste steht das Team um Starspieler Heung-Min Son nur auf Rang 59. Die „Red Devils“ gelten als klassischer Außenseiter und sind in der Gruppe mit dem DFB-Team, Schweden und Mexiko auf dem Papier wohl als schwächstes Team einzustufen.

Die Hoffnungen der Offensive trägt der frühere Leverkusen-Profi Son, der bei Tottenham Hotspur internationale Klasse verkörpert. Auf den wendigen Flügelspieler wird Südkorea auch setzen, wenn es im letzten Gruppenspiel gegen den Weltmeister und einige Ex-Kollegen aus der Bundesliga geht. Kapitän Sung-yong Ki gilt als Führungsfigur. Der technisch versierte Mittelfeldspieler von Swansea City spielt seit sechs Jahren in der Premier League.

Bei Fußball-Weltmeisterschaften trafen Deutschland und Südkorea bereits zweimal aufeinander. Neben dem Halbfinale von Seoul 2002, das Michael Ballack mit dem einzigen Treffer des Spiels entschied, standen sich beide Teams auch bei der WM 1994 in den USA gegenüber. In diesem Duell siegte ebenfalls die DFB-Elf: Beim 3:2 in der Vorrunde traf Jürgen Klinsmann doppelt.

Südkorea im Kurzporträt:

Größe: 100.329 Quadratkilometer

Einwohnerzahl: 50,6 Millionen

Trainer: Shin Tae-Yong (48)

Star: Heung-Min Son (Tottenham Hotspur/25)

WM-Teilnahmen: 9

WM-Titel: -

Beste WM-Platzierung: Vierter 2002

Deutsche Bilanz: 2 Siege, - Remis, 1 Niederlage

Spieltermin: 27. Juni Kasan-Arena/Kasan

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nationalelf

Klose macht vorerst nicht die Fußball-Lehrer-Lizenz

Stuttgart. Für eine Teilnahme an der Fußball-WM im Sommer in Russland als Assistent von Bundestrainer Joachim Löw verzichtet Ex-Nationalstürmer Miroslav Klose vorerst auf den Erwerb der höchsten Trainer-Lizenz.mehr...

Nationalelf

Neuer in der Sonne, Ulreich im Fokus - WM-Problem Torwart?

München. Von wegen gesegnetes Torwartland. Die Verletzung von Manuel Neuer und die Formschwäche mehrerer potenzieller Ersatzmänner könnte für Joachim Löw noch zum WM-Problem werden. Als Lösung bringt der Bundestrainer nun eine gut erprobte Münchner Variante ins Spiel.mehr...