Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Devisen: Euro bleibt in der Nähe von 1,25 US-Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) Der Kurs des Euro hat sich am Montag im US-Handel in der Nähe von 1,25 Dollar gehalten. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,2492 US-Dollar. Im asiatischen Handel hatte der Euro zeitweise nur 1,2386 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs anschließend auf 1,2437 (Freitag: 1,2322) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8041 (0,8116) Euro.

"Die starke Erholung ist in erster Linie eine Gegenbewegung zu den zuletzt deutlichen Kursverlusten", sagte Ralf Umlauf, Devisenexperte bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Zudem sei nach den zuletzt eher enttäuschenden US-Arbeitsmarktdaten die Erwartung gestiegen, dass die US-Notenbank erneut ein großes Aufkaufprogramm für Anleihen auflegen könnte, um die schwächelnde Konjunktur zu stützen. Dies würde den Dollar zum Euro tendenziell schwächen, sagte Umlauf. Am vergangenen Freitag hatte der US-Arbeitsmarktbericht enttäuscht. Am Montag waren zudem die Auftragseingänge der Industrie überraschend gesunken.

"Eine Rolle könnten auch die Gerüchte um eine längerfristig angelegte Lösung der Schuldenkrise gespielt haben", sagte Umlauf. In der EU wird derzeit die Umsetzung einer Bankenunion diskutiert. Diese würde eine gemeinsame Bankenregulierung und einen Einlagensicherungsfonds beinhalten. Zudem soll laut Presseberichten die EU-Führung an einem umfassenden Plan zur Sicherung der Eurozone arbeiten. EU-Vertreter bestritten dies zwar, trotzdem entspannte sich die Lage am italienischen und spanischen Anleihemarkt merklich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Dienstleistungen im Garten steuerlich geltend machen

Berlin (dpa/tmn) Wer eine Hilfe bei der Gartenarbeit beschäftigt, kann diese bei der Einkommensteuererklärung geltend machen. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.mehr...

Wirtschaft

Bei der Anlagenplanung auch an die Dollar-Entwicklung denken

Bremen (dpa/tmn) Starker Euro, schwacher Dollar: Bei der Finanzplanung sollten Kleinanleger die aktuelle Entwicklung der Wechselkurse im Auge behalten. Direkte Währungsinvestments sind Verbraucherschützern zufolge aber nichts für private Sparer.mehr...

Fehlerhafte Bescheide

Wohngeld und Unterhaltsleistungen: Sorgfaltspflicht beachten

Köln Der Wohngeldantrag ist korrekt gestellt. Doch der Bescheid ist fehlerhaft. Er fällt zugunsten des Antragstellers aus. Hätte er das erkennen müssen? Diese Frage hatte ein Gericht zu klären.mehr...

Wirtschaft

Schwacher Euro sorgt für leichte Gewinne im Dax

Frankfurt/Main (dpa) Die zermürbende Griechenland-Krise hat den deutschen Aktienmarkt weiter fest im Griff. Die Unsicherheit war wieder spürbar und schickte den Dax auf Berg- und Talfahrt.mehr...

Wirtschaft

Douglas-Börsengang abgeblasen

Hagen/Frankfurt (dpa) Deutschlands größte Parfümeriekette kehrt doch nicht an die Börse zurück. Stattdessen wird sie von einem Finanzinvestor an den anderen weitergereicht. Firmenchef Kreke zeigt sich dennoch optimistisch für die Zukunft des Unternehmens.mehr...