Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Germany's next Topmodel

Diana Ovchinnikova lernte viel von Heidi Klum

DORTMUND Sie ist eines der schönsten Mädchen Deutschlands. Diana Ovchinnikova war Kandidatin in Heidi Klums Show "Germany's next Topmodel" - bis die Neu-Dortmunderin freiwillig ausstieg. Trotzdem hat Diana bei der Casting-Show viel gelernt, auch über sich selbst.

Diana Ovchinnikova lernte viel von Heidi Klum

Nach ihrem freiwilligen Ausstieg bei "Germany's next Topmodel" will Diana ihr Abitur und den Führerschein machen. Ihren Traum, Model zu werden, verfolgt sie aber weiter.

„Meine Mama ging vor“, sagt die Neu-Dortmunderin, deren Familie im März von Hagen nach Hörde zog. Aufgrund der Krankheit ihrer Mutter (ist wieder gesund) verließ Diana Ovchinnikova die Show. Der Klumsche Satz „Ich habe heute leider kein Foto für dich“ – er blieb ihr dadurch erspart. Den freiwilligen Abgang kurz vor dem Finale, sie wurde Siebte, hat sie dennoch nicht bereut. „Ich würde alles genau so wieder machen.“

Fast ein halbes Jahr lebte die Schülerin den Traum vieler Mädchen. Den Traum vom Model-Leben. Den Traum vom Jet-Set. Los Angeles, Mexiko, Paris, Thailand. Für Shootings flog sie um die Welt. „Ich habe viel gelernt“, sagt sie heute. Nicht nur, wie sie laufstegreif die High-Heels voreinander setzt, auch über sich. Sie sei erwachsener geworden – zwangsläufig, schließlich waren die Mädchen drei Monate lang in der Model-Villa in Los Angeles ziemlich abgeschnitten von ihrem eigentlichen Leben. Kein eigenes Handy. Kein eigener Laptop. „Schwierig“, fand das Diana Ovchinnikova, und das Lächeln weicht einer gekräuselten Oberlippe.

Heimweh sei zu dieser Zeit das schlimmste Gefühl für sie gewesen. Und vielleicht ein von den Show-Machern bewusst lanciertes. „Vielleicht gab es auch dadurch Spannungen in der Gruppe“, sagt sie. Über 20 Mädchen teilten sich zeitweise ein Haus. „Das musste knallen.“ Und das tat es auch. Auch die Neu-Dortmunderin war Zielscheibe der Zickereien. Egoismus warfen ihr andere Kandidatinnen vor. In der Show weinte sie deshalb, heute zuckt sie nur die Schultern. „Egoismus ist mir fremd.“

Dennoch – „Germany‘s next Topmodel war bisher die schönste Zeit in meinem Leben“, sagt Diana Ovchinnikova. Auch wegen Heidi Klum. „Sie war wie eine Ersatz-Mutter.“ Und ihr absolutes Vorbild. „Allein, um noch einmal vor ihr laufen zu können, würd’ ich noch einmal in der Show mitmachen.“ Doch auch so hat die Teilnahme ihr schon viele Türen geöffnet, strahlte die 18-Jährige („Ich muss jetzt erstmal meinen Führerschein machen“) doch auch schon nach der Show einige Fotografen in die Kamera. „Das macht mir Spaß.“ Doch allein auf ihr Lächeln will sie sich im Leben nicht verlassen. Nach dem Abi will sie Event-Management studieren, irgendwann als Hochzeitsplanerin arbeiten. Doch vorher wird sie noch einmal vor Heidi Klum laufen – im Finale sind die Top 18 der Casting-Show ein letztes Mal auf dem Laufsteg zu sehen, auch wenn nur noch vier Mädchen um den Titel kämpfen. Der Traum vom Modeln, er lebt in Diana Ovchinnikova weiter, auch ohne Heidi Klum.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Konzert in Düsseldorf

Chris Rea entführt Fans auf musikalischen Roadtrip

DÜSSELDORF 2006 hatte sich Chris Rea eigentlich von der Bühne verabschiedet. Doch seine Liebe zur Musik lässt den Gitarristen mit der rauchigen Stimme nicht zu Hause sitzen. In Düsseldorf begeisterte er Tausende Fans, am 26. Oktober ist Rea in Dortmund zu Gast. Zur Einstimmung gibt es hier unsere Eindrücke und Bilder vom Konzert in Düsseldorf.mehr...

Viele Fotos

Nick Cave ging in Düsseldorf tief unter die Haut

DÜSSELDORF Selten erlebt man Konzerte, die - wie Udo Lindenberg sagen würde - so tief rein gehen wie das von Nick Cave and the Bad Seeds in Düsseldorf. In der ausverkauften Mitsubishi Electric Halle nahm die Band ihre Fans mit auf eine Stimmungsachterbahn.mehr...

Veranstaltungstipps

Endlich Wochenende: Charity, Herbst und Rockmusik

NRW Habt ihr Bock auf Party, Livemusik oder Rambazamba? Dürstet es euch nach Kunst, Theater oder Kulturklamauk? Ihr wisst aber nicht so genau, wo und wann? Zusammen mit den Kollegen vom coolibri helfen wir mit den Tipps zum Wochenende aus!mehr...

Veranstaltungstipps

Endlich Wochenende: Tanz, Kultur und Blutsaugerei

NRW Habt ihr Bock auf Party, Livemusik oder Rambazamba? Dürstet es euch nach Kunst, Theater oder Kulturklamauk? Ihr wisst aber nicht so genau, wo und wann? Zusammen mit den Kollegen vom coolibri helfen wir mit den Tipps zum Wochenende aus!mehr...

Nach drei Jahren Pause

"Rocky Horror Show" kehrt mit neuer Musik zurück

KÖLN Einen gut gelaunten Sky du Mont als Erzähler, neue, rockigere Musik und ein regelrechtes Mitmach-Theater: Die "Rocky Horror Show" feiert ihre Rückkehr auf die Bühnen und kommt auch nach Dortmund, Essen und Oberhausen. Im Kölner Musical Dome gab es 40 Jahre nach der ersten Premiere ein großes Comeback.mehr...

Im Kino

Kinofilm „Victoria und Abdul“ bietet gute Unterhaltung

DORTMUND Als der Lakai der Königin ein Geschenk überreicht, treffen sich ihre Blicke. Ein kurzer Moment stillen Einverständnisses. Hier nimmt Regisseur Stephen Frears vorweg, was sich anbahnt – eine Freundschaft zwischen dem Diener und der Herrscherin über das britische Empire.mehr...