Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Die 100 als magische Zahl

BOCHUM Die Stadt macht Tempo beim Wettbewerb um die sportlichste Stadt Deutschland.

Die 100 als magische Zahl

SSB-Vorsitzende Gaby Schäfer.

Um Ideen zu sammeln und kreative wie nachhaltige Initiativen für "Mission Olympic" umzusetzen, hatte der Stadtsportbund die Fachschaftsleiter an den Olympiastützpunkt geladen.

Und die zeigten sich ebenso engagiert wie kreativ bei der Ideenfindung von Initiativen, mit denen Bochumer "bewegt" werden sollen. Schließlich hat sich Bochum ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Um in das Finale der letzten fünf Städte einzuziehen, sollen mindestens 100 Bewerbungen und Präsentationen von Initiativen eingereicht werden. "Dabei gilt es, sowohl existierende Projekte vorzustellen, als auch neue Angebote umzusetzen", so SSB-Geschäftsstellenleiter Rüdiger Stenzel.Dem Rudern nähern

Diverse Schnupperkurse in den unterschiedlichsten Sportarten gehören zu den bereits vorhandenen Angeboten. Dazu gehört unter anderem die Breitensportgruppe des Bochumer Ruderclubs, in der Erwachsenen die Möglichkeit geboten wird, sich ganz unverbindlich dem Rudersport zu nähern. Die Freunde des Südbades in Linden wollen mit einem Aktionstag im Oktober auf sich und den Schwimmsport aufmerksam machen. Offene Stadtmeisterschaften im Schieß- und Kegelsport sollen das Interesse wecken und die Fußballer denken über eine Fußball-Olympiade für Kinder und ein Turnier für Kicker nach, die das 60 Lebensjahr überschritten haben.

Kollegensport an Schulen, Schulsportgemeinschaften oder die diversen Betriebssport-Laufgruppen, die sich rund um den Ruhr-Marathon gebildet haben - allesamt Initiativen, die es verdienen, in den Fokus gerückt zu werden und die mithelfen, die Bandbreite des Bochumer Sports darzustellen.

Enges Zeitfenster

"Das Zeitfenster ist natürlich etwas knapp. Die zweite Bewerbungsphase dauert nur bis zum 15. September. Aber die Resonanz ist da und wir sind sicher, dass wir bis zum Bewerbungsschluss die magische Zahl von 100 Bewerbungen noch übertreffen können", zeigt sich SSB-Vorsitzende Gaby Schäfer zuversichtlich.

Weitere Informationen zu "Mission Olympic" erteilt der Stadtsportbund unter Tel.: 961 3920.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauenfußball

Personalplanung in Höntrop noch nicht beendet

HÖNTROP Bei den Landesliga-Fußballerinnen des SV Höntrop stehen vier Neuzugängen vor dem Anpfiff der Saison 2014/15 zwei Abgänge gegenüber: Das Rothosen-Trainer-Duo Hans Skopek und Jürgen Tolksdorf nimmt in seinen Kader Sabine Reinhold (Fortuna Herne), Sandra Schitke (SV BW Weitmar 09) sowie Julia Rogmann und Jeannine Sellhoff (beide eigene Jugend) auf.mehr...

Bochum Sport

Vier Teams, ein Halleluja

WATTENSCHEID Das war ein gelungener Nachmittag. In der Wattenscheider Lohrheide gab es am 6. Juli den Halleluja-Cup, der nicht nur mit Fußball, sondern auch mit einem Familienprogramm angereichert war.mehr...

Bochum Sport

Mit Bochum wird geplant

BOCHUM Erneut war die Spitze des Deutschen Leichtathletikverbandes im Wattenscheider Olympiastützpunkt. Es wurden die letzten Vorbereitungen für die GALA am 1. August getroffen.mehr...

Bochum Sport

80 000 Euro fehlen noch

WATTENSCHEID "Wir sind früh dran", sagte Guido Tann, Vorsitzender der SG 09 Wattenscheid.mehr...

Bochum Sport

Birte Bultmann überrascht

NÜRNBERG TV 01-Wattenscheids Cheftrainer Tono Kirschbaum sprach am Abend des 5. Juli im Mannschaftshotel von "einem tollen, ersten Tag" seiner Leichtathleten. Fünf Medaillen gab es am ersten Tag in Nürnberg.mehr...