Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Die Angst ist (un)begründet

Die Angst ist (un)begründet

Eigentlich sind solche dunklen Orte gar nicht gefährlich. weitzel Foto: Weitzel

Selm/Olfen/Nordkirchen. Viele Menschen haben Angst vor dunklen Orten und düsteren Gegenden. Orte, die aussehen wie im Gruselfilm. Doch meistens ist diese Angst unbegründet. Die Menschen sprechen dann von „Angsträumen“.

Udo Diederich hat in seinem Leben viele Angsträume betreten. Dienstlich. Diederich war 41 Jahre lang Polizist. Vor zwei Jahren, mittlerweile im Ruhestand, kam ihm die Idee, eine App zu entwickeln, mit denen Nutzer Angsträume melden können. Der Ex-Polizist möchte damit den öffentlichen Raum sicherer machen.

Das finden manche nicht gut. Eine anonyme Datensammlung sei nicht repräsentativ, so Stadtsprecher Malte Woesmann. Stattdessen könnten Selmer Bürger ihre Beschwerden direkt beim Amt für öffentliche Sicherheit vorbringen, dort stehe man gerne für persönliche Gespräche zur Verfügung. Auch Mechthild Kammert von der Gemeinde Nordkirchen hält die Idee als „nicht zielführend“.

Und so schlimm sind diese dunkle Orte gar nicht. Der Angstforscher und Psychiater Borwin Bandelow weiß sogar, dass es zu Hause oft gefährlicher ist. „Da passieren viel mehr Unglücke, das bemerkt nur kaum einer“, sagt er.

Marvin K. Hoffmann

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Selm

Nicht mit Feuer spielen

Olfen Mit Feuer zu spielen ist gefährlich. Das lernen Kinder schon früh. Eine Kerze kann zum Beispiel schnell umkippen und ihre Umgebung in Brand setzen.mehr...

KINA Selm

Konzerte auf neuem Platz

Selm. Die Stadt Selm bebaut gerade das Gelände des alten Stadions an der Kreisstraße. Das ist zurzeit eine riesige Baustelle. Dort entsteht ein neuer Platz für Begegnungen.mehr...

KINA Selm

Mehr als vergesslich

Selm. Das Wort Demenz kommt aus der lateinischen Sprache. „De“ heißt auf lateinisch „weg“ und „mens“ heißt „Geist“. Wenn man es also wortwörtlich übersetzt, heißt es, so etwas wie „verschwundener Geist“. Das beschreibt schon ganz gut, was Demenz bedeutet, aber trifft es nicht ganz. Ärzte verstehen darunter, dass sich Denkleistungen des Gehirns verlangsamen und auch die Fähigkeit sich zu erinnern, beeinflusst wird. Vor allen Dingen bei älteren Menschen lässt sich Demenz feststellen. Das zeigt sich beispielsweise daran, dass sie Dinge vergessen, vielleicht sogar die Namen von Personen. Das kann für die Person selbst, wenn sie merkt, dass sie vieles nicht mehr weiß, aber auch für ihre Familie sehr traurig sein. Es gibt deshalb besondere Beratungsangebote für Menschen mit Demenz, aber auch Angebote, wo sie malen oder auch über Kunst sprechen können. Denn Experten sagen, dass solche Angebote Erinnerungen wecken und deshalb positive Auswirkungen haben können. In Selm bietet die Malerin Anna Schüler zum Beispiel einen Malkurs für Menschen mit Demenz und Menschen ab 70 Jahren an.mehr...

KINA Selm

Später einkaufen

Selm. Wer im Supermarkt einkauft, bekommt dort Obst und Gemüse aus allen Teilen der Welt. Auf dem Wochenmarkt kommt das Gemüse von Bauernhöfen, die nicht weit entfernt sind. Allerdings finden die Wochenmärkte nur an wenigen Tagen in der Woche zu einer bestimmten Zeit statt. In Selm zum Beispiel dienstags und freitags von 8 Uhr bis 12.15 Uhr. Das schafft nicht jeder, der arbeiten muss. Deshalb gibt es in Selm bald wieder die Abendmärkte. An drei Abenden verkaufen Händler dann bis 20 Uhr abends ihre Waren. Sabine Geschwindermehr...

KINA Selm

Richtig was für Kinder

Selm. Manche schimpfen ja auf Politiker und auf die Stadt, dass sie nichts für diesen oder jenen tun würden. Manchmal ist die Kritik berechtigt. Manchmal gibt es Gründe, wenn Politik und Verwaltung zurückhaltend sind. Wenn es um Kinder geht, sind zumindest die Selmer Politiker und Verwaltungsmitarbeiter hellwach.mehr...

KINA Selm

Aus der Luft geschossen

Selm. Drohnen kennt mittlerweile jeder. Man kann die ferngesteuerten Mini-Fluggeräte auf verschiedene Weise nutzen. Manche lassen die Drohnen nur aus Spaß in die Luft steigen, andere basteln viel herum – bauen vielleicht sogar eigene Fluggeräte. Wieder andere nehmen an Wettbewerben teil und fliegen durch Hindernisse mit Drohnen.mehr...