Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die „Fantas“ spielen zur Eröffnung

15.03.2018
Die „Fantas“ spielen zur Eröffnung

Die Fantastischen Vier eröffnen die Warsteiner Music Hall.foto dpa © dpa

Von Felix Guth

Im Stadtteil Hörde gibt es eine neue Konzerthalle. Eine Halle, in der früher Stahl gelagert wurde, wird seit vier Jahren umgebaut. Einige Konzerte gab es dort schon. Aber am 27. April (Freitag) soll es eine große Eröffnungsparty geben. Jetzt ist bekannt geworden, wer dann auf der Bühne stehen wird: Es ist die deutsche Hip-Hop-Band Die Fantastischen Vier. Die gibt es schon seit fast 30 Jahren und die Gruppe hatte schon viele Hits, also Lieder, die vielen Menschen gefallen. Am 27. April bringen sie eine neue CD heraus („Captain Fantastic“). Für die „Fantas“, wie die Band auch genannt wird, wird es nicht nur deshalb ein besonderer Auftritt. Ihnen gehört die Halle auch zum Teil. Das heißt, sie haben einen Teil des Geldes für den Umbau dazugegeben. Deshalb wird es sozusagen ein „Heimspiel“ für die Band – obwohl sie eigentlich aus Stuttgart kommt.

Es gibt noch etwas entscheidend Neues bei der Konzertarena für bis zu 3600 Besucher. Bisher war die Halle, die lange von niemandem genutzt wurde, als Phoenixhalle bekannt. Ab 27. April trägt sie den etwas komischen Namen Warsteiner Music Hall. Music Hall ist englisch und bedeutet übersetzt Musikhalle. Warsteiner ist ein Unternehmen, das Bier und andere Getränke herstellt. Die Eigentümer der Halle bekommen Geld dafür, dass die Firma im Namen auftauchen darf. So etwas gibt es mittlerweile häufig. Zum Beispiel beim Stadion des BVB, das früher Westfalenstadion hieß, seit 2005 aber nach einem Versicherungsunternehmen Signal Iduna Park heißt. Oder bei anderen großen Konzerthallen in anderen Städten wie Köln oder Oberhausen.