Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Viertelfinale der Fußball-EM

Die Griechen sind dran: Rüsten Sie sich fürs Public Viewing!

NRW Portugal, Holland und Dänemark haben wir in den Schatten gestellt. Jetzt sind die Griechen dran. Rüsten Sie sich stilecht mit Fan-Shirt, Fähnchen und Co. fürs Viertelfinale! Wo es zum Public Viewing in der Region geht, zeigt unsere Übersichtskarte. Außerdem: Lustige Netzfundstücke und ironische Seitenhiebe gegen den Gegner.

/
Mit dem Spiel gegen Portugal hat das Sommermärchen auch in der Region begonnen. In Lünen knisterte es vor Spannung in der Luft und nach dem Sieg haben alle wild gefeiert.

Als die deutsche Elf die Niederlande platt gemacht hat, sind die Fans beim Rudelgucken in Münster total ausgeflippt.

So ausgelassen wurde in Dortmund beim Duell gegen Dänemark mitgefiebert.

Also auf zum Viertelfinale! Das werden wir ja wohl auch noch schaffen... Werfen Sie sich stilecht mit Fan-Shirt und Co. in Schale und feuern Sie das Team beim Rudelgucken zwischen Münsterland und Ruhrgebiet an!

Um in Stimmung zu kommen fürs Duell gegen die Griechen, kann es helfen, zunächst einen Ouzo zu kippen, vor allem aber in Erinnerungen zu schwelgen: Klicken Sie sich durch die schönsten Jubel-Fotos der letzten Wochen. Die Fans zwischen Ruhrgebiet und Münsterland haben es beim Public Viewing krachen lassen. Das werden wir diesmal ja wohl auch hinbekommen...

Wer will schon bei der Fußball-EM allein auf dem Sofa hocken? Gemeinsam mitfiebern und jubeln ist viel schöner!Auf dem Friedensplatz in Dortmund, im Bochumer Westpark oder in der Hafenarena Münster: Überall zwischen Ruhrgebiet und Münsterland flimmert das Deutschland-Duell gegen Griechenland über die Großbildleinwände.

Fußball-EM: Checkliste fürs Rudelgucken

Die absolute Grundvoraussetzung für Fans, die bei der EM mitfiebern wollen, ist eine ordentliche Portion gute Laune. Egal ob das Rudelgucken bei Freunden im Garten ansteht oder ob es zum Public Viewing in die Innenstadt geht: Wer mitjubeln will, sollte mindestens so gut drauf sein wie diese Fans.
Glasflaschen sind beim Public Viewing tabu! Denn der gemeinsame Fußball-Spaß endet, wenn etwas passiert. Bei den meisten Veranstaltungen kommt man mit Glasflaschen gar nicht erst aufs Gelände. Also am besten reichlich Kleingeld mitnehmen! Man will als Fußball-Fan ja nicht auf dem Trockenen sitzen.
Trikot, Schal, Mütze, Fahne und witzige Accessoires inklusive: Was ein echter Fußball-Fan ist, jubelt stilecht in den Deutschland-Farben. Richtig einkleiden sollten Sie sich vorm Duell, dann macht das Mitfiebern bei der EM gleich mehr Spaß.
Ein Regencape sollten Sie fürs Public Viewing vorsichtshalber einpacken, im Trockenen feiert es sich doch viel schöner - gilt natürlich nicht für den Bier-Durst.
Wer zu Hause oder bei Freunden feiert, sollte unbedingt den Getränke-Vorrat überprüfen. Wer will schon mit leeren Händen "Toooor!" schreien? Schließlich möchten Sie doch gemeinsam anstoßen, wenn Ihr Verein trifft!
Ein absolutes Muss für Fußball-Fans, die sich mit Freunden zum gemeinsamen Rudelgucken treffen: Grill anschmeißen! Wetten, dass die Wurst beim Fußball-Schauen gleich doppelt so gut schmeckt?
Vorm Anpfiff kann man mit ihnen die Wartezeit überbrücken, während des Spiels die Nerven beruhigen, später dann die Halbzeit versüßen: Knabbereien sollten Sie parat haben, sofern Sie das Duell auf der Couch verfolgen und mit Freunden gucken.

Public-Viewing-Vergleich: Was kostet das Bier in der Region?

In der (überdachten) StattArena bei Tobit in Ahaus wartet an Spieltagen der deutschen Mannschaft eine 3,1 Tonnen schwere 40qm-Wand auf die maximal 2500 Fans. Der Eintritt ist frei, man sollte allerdings reservieren.
Das Bier (0,3 Liter) gibt es dort für 1,80 Euro, ein Wasser (0,25 Liter) kostet einen Euro.
15.000 Menschen haben auf dem Areal an der Jahrhunderthalle in Bochum Platz. Größer geht es in der Region nicht. Die 7 mal 11 Meter große Leinwand soll entsprechend die größte im Revier sein. Auf ihr laufen alle deutschen Spiele und das Finale, der Eintritt ist frei.
Das Fiege-Bier kostet hier 4 Euro (0,5 Liter), Wasser gibt's für 3 Euro (0,5 Liter).
In der Europahalle in Castrop-Rauxel können 3000 Fans gleichzeitig jubeln - und müssen dafür nicht einmal Eintritt zahlen. Die Großleinwand wird allerdings nur zu den deutschen Spielen angeworfen.
Das Bier gibt es hier für 2,50 Euro (0,3 Liter), Wasser kostet 1,50 Euro.
Knapp 10.000 Fußball-Fans verfolgten den deutschen 1:0-Auftaktsieg gegen Portugal auf dem Dortmunder Friedensplatz. Viel mehr geht nicht. Zwei Leinwände garantieren gute Sicht. Der Eintritt ist frei (Karten am Eingang werden nur zum Zählen der Zuschauer verteilt) und alle Spiele werden übertragen. 
Das Bier kostet 3,50 Euro (0,4 Liter), nichtalkoholische Getränke (0,5 Liter) ebenfalls.
Über 7.000 Fans erlebten das erste deutsche EM-Spiel gegen Portugal beim Public Viewing in der Dortmunder Westfalenhalle. Platz wäre für über 12.000, allerdings werden hier auch nur die deutschen Spiele übertragen. Der Eintritt ist frei, reservieren kann man über die Westfalenhalle.
Das Bier kostet 3,80 Euro (0,4 Liter), nichtalkoholische Getränke (0,5 Liter) ebenfalls.
Der Bürgersaal in Stroetmanns Fabrik in Emsdetten hatte gegen Portugal genau die richtige Größe. 720 Fans passen hinein, 700 waren da, um das Spiel in HD-Qualität zu schauen. Wer sicher dabei sein möchte, sollte reservieren (Stehplätze 3 Euro, Sitzplätze 4 Euro). Gut möglich, dass im weiteren Verlauf des Turniers auf die Ems-Halle (2400 Plätze) ausgewichen wird.
Für ein Bier zahlt man in Emsdetten 2,50 Euro, Wasser kostet 2 Euro  (je 0,3 Liter).
Auf der Gelände der ehemaligen Baumwollspinnerei in Greven ist der Eintritt ebenfalls kostenlos. Fans können sich während Deutschland-Spielen aufteilen: 800 passen ins Ballenlager vor die große Leinwand (nur die deutschen Spiele), aber auch im Kesselhaus steht ein Fernseher, auf dem die gesamte EM übertragen wird.
Bier kostet 2 Euro, Wasser 1,50 Euro.
Im Halterner Galen-Park können geschätzt bis zu 2500 Fans mit der DFB-Elf mitfiebern. Besonders familienfreundlich: Kinder haben vor der Leinwand extra Platz. Der Eintritt zu den deutschen Spielen ist frei, andere werden nicht übertragen (Ausnahme: Das andere Spiel der deutschen Gruppe).
Bier (0,4 Liter) kostet 2,50 Euro.
In der Soccer Hall in Lünen werden alle Spiele der EM in HD-Qualität übertragen. Dafür stehen sechs Fernseher und eine Leinwand bereit. Platz ist für ca. 370 Fans, der Eintritt ist frei, Reservierungen sind für die deutschen Spiele erforderlich.
Das Bier (0.3 Liter, vom Fass!) gibt es hier für 2,10 Euro, Wasser (0,2 Liter) für 1,50 Euro.
Im Kultursaal des Bürgerhauses in Metelen ist der Eintritt wie immer frei. 400 Fans passen vor die Leinwand, auf der ausschließlich Spiele der deutschen Mannschaft übertragen werden.
Das Bier sowie alle anderen Getränke in der 0,33 Liter-Flasche kostet nur einen Euro.
Für die größte EM-Party Münsters sorgen die Veranstalter der "Sparkassen-Hafenarena", die dieses Jahr erstmalig in der und um die "Jovel Music Hall" herum steigt. Zwei Leinwände sind aufgebaut, bei Deutschland-Spielen kommt noch eine dazu, um den 4000 Fans optimalen Blick auf das Spielgeschehen zu bieten. Wer sitzen möchte, muss resevieren (9,50 Euro plus Freigetränk), Stehplätze gibt's kostenlos.
Bier kostet 3,50 Euro, Wasser ist günstiger.
Die große Leinwand steht zur EM in Olfen an einem anderen Ort als noch zur WM 2010. Ob das Glück bringt, wird sich zeigen: 700 Fans passen jedenfalls auf den Marktplatz, der Eintritt ist frei.
Bier und alkoholfreie Getränke (je 0,2 Liter) kosten eine Wertmarke (im Wert von 1,40 Euro).
Das Selmer Bürgerhaus war schon zur WM 2010 rappelvoll, zur EM soll sich das nun wiederholen: eine 20-Quadratmeter-HD-Leinwand, freier Eintritt und Platz für 250 Fans schaffen die Voraussetzung dafür.
Biergibt es für 2 Euro, alkoholfreie Getränke für 1,50 Euro (jeweils 0,3 Liter).
In Vreden sind die EM-Spiele der DFB-Elf Vorbereitung auf das Domhof-Festival Ende Juni. Bis dahin ist Platz für 1500 Menschen, die die Deutschland-Spiele sehen und keinen Eintritt zahlen wollen. 
Bier und Wasser (jeweils 0,3 Liter) kosten 2,50 Euro.
In der Wittener Werkstadt gibt es gleich zwei Locations zum Rudelgucken: Im Großen Saal finden 550, im Treff 100 Fans Platz vor jeweils einer Leinwand. Der Eintritt ist frei, im Treff werden von Mittwoch bis Samstag alle Spiele übertragen, im Saal nur die deutschen.
Bier kostet in beiden Locations 3 Euro (0,3 Liter), Wasser im Saal auch, im Treff dagegen nur 60 Cent!

Geld mögen die Griechen zwar nicht haben, dafür aber den Ehrgeiz, Deutschland bei der Fußball-EM auszustechen. Erwartet uns ein Racheakt auf dem Rasen? Viele Medien haben nach Deutschlands Einzug ins Viertelfinale nicht lange gefackelt und das Spiel auf die politische Ebene gehoben. "Bringt uns Merkel! Ihr werdet Griechenland niemals aus der Euro-Zone befördern", schrieb die Zeitung Goal News. Auch im Netz häufen sich die spitzzüngigen Vergleiche mit der Euro-Krise. "Arme Griechen - Gegen Jogi hilft kein Rettungsschirm" witzelt die Twitter-Gemeinde. "Ich sehe schon die Schlagzeilen: Griechen schmeißen ganz Europa aus dem Turnier", schreibt ein Nutzer. Und noch ein lesenswerter Seitenhieb: "Ob die Griechen auch wieder einen Rettungsschirm aufspannen? So zwischen den beiden Pfosten?"

Ein echter Klick-Tipp ist der Monty-Python-Sketch über das Fußballspiel der Philosophen, der auf YouTube die Runde macht. Die größten Köpfe des jeweiligen Landes treten gegeneinander an. Leibniz und Hegel spazieren mit wichtiger Denkermiene über den Rasen, während Aristoteles und Plato in wallenden Gewändern philosophieren, was das Zeug hält. Achso, richtig Fußball gespielt wird auch - zumindest ein bisschen...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Konzert in Düsseldorf

Chris Rea entführt Fans auf musikalischen Roadtrip

DÜSSELDORF 2006 hatte sich Chris Rea eigentlich von der Bühne verabschiedet. Doch seine Liebe zur Musik lässt den Gitarristen mit der rauchigen Stimme nicht zu Hause sitzen. In Düsseldorf begeisterte er Tausende Fans, am 26. Oktober ist Rea in Dortmund zu Gast. Zur Einstimmung gibt es hier unsere Eindrücke und Bilder vom Konzert in Düsseldorf.mehr...

Viele Fotos

Nick Cave ging in Düsseldorf tief unter die Haut

DÜSSELDORF Selten erlebt man Konzerte, die - wie Udo Lindenberg sagen würde - so tief rein gehen wie das von Nick Cave and the Bad Seeds in Düsseldorf. In der ausverkauften Mitsubishi Electric Halle nahm die Band ihre Fans mit auf eine Stimmungsachterbahn.mehr...

Veranstaltungstipps

Endlich Wochenende: Charity, Herbst und Rockmusik

NRW Habt ihr Bock auf Party, Livemusik oder Rambazamba? Dürstet es euch nach Kunst, Theater oder Kulturklamauk? Ihr wisst aber nicht so genau, wo und wann? Zusammen mit den Kollegen vom coolibri helfen wir mit den Tipps zum Wochenende aus!mehr...

Veranstaltungstipps

Endlich Wochenende: Tanz, Kultur und Blutsaugerei

NRW Habt ihr Bock auf Party, Livemusik oder Rambazamba? Dürstet es euch nach Kunst, Theater oder Kulturklamauk? Ihr wisst aber nicht so genau, wo und wann? Zusammen mit den Kollegen vom coolibri helfen wir mit den Tipps zum Wochenende aus!mehr...

Nach drei Jahren Pause

"Rocky Horror Show" kehrt mit neuer Musik zurück

KÖLN Einen gut gelaunten Sky du Mont als Erzähler, neue, rockigere Musik und ein regelrechtes Mitmach-Theater: Die "Rocky Horror Show" feiert ihre Rückkehr auf die Bühnen und kommt auch nach Dortmund, Essen und Oberhausen. Im Kölner Musical Dome gab es 40 Jahre nach der ersten Premiere ein großes Comeback.mehr...

Im Kino

Kinofilm „Victoria und Abdul“ bietet gute Unterhaltung

DORTMUND Als der Lakai der Königin ein Geschenk überreicht, treffen sich ihre Blicke. Ein kurzer Moment stillen Einverständnisses. Hier nimmt Regisseur Stephen Frears vorweg, was sich anbahnt – eine Freundschaft zwischen dem Diener und der Herrscherin über das britische Empire.mehr...