Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Die Kloster-Garten-Route im Kreis Höxter

Kulturland Kreis Höxter

Pilgern auf zwei Rädern – eine Radroute verbindet Klöster und Gartenparadiese.

15.03.2018

So wie der Glaube und das Glockengeläut, sind Gärten im Klosterleben nicht wegzudenken. Wo sich religiöses Leben mit der Pflege von Pflanzen verbindet, entstehen oft kleine Paradiese. Gerade in der Betriebsamkeit der modernen Zeit sehnen wir uns nach Orten der Harmonie, Ruhe und Einkehr.

Die Kloster-Garten-Route verbindet kleine himmlische Gärten und klösterliche Einrichtungen miteinander und lässt viel Zeit für weitere Entdeckungen. Pilgern auf zwei Rädern entlang einer 190 km langen Radroute mit sieben Gärten, drei Flüssen und vielen Sehenswürdigkeiten.

Impulsträchtige Erholungspausen verspricht „Die Grüne Blume“ als Wegekennzeichen dieser Route, die über flache bis hüglige Abschnitte zu Klostergärten, Parks und Pfaden führt:

Im HEGGE-Park in Niesen bilden sieben Stationen den Wort-Weg, der mit Zitaten und Sprüchen in Stein, Holz und Metall zum Innehalten anregt.

Der Schöpfungspfad in Hardehausen lässt die biblische Erzählung von der Erschaffung von Himmel und Erde erfahrbar werden. Der Zionsgarten und der Meditationspfad in Scherfede laden mit vielen Stationen zur Atempause und Bewusstwerdung ein.

Im Sinnesgarten Germete duften unterschiedliche Kräuter um die Wette, erfrischen bunte Blumen das Auge, erfreuen Früchte den Gaumen, und Naturgeräusche vollenden die Harmonie.

Die Gärten der Abtei vom Heiligen Kreuz in Herstelle mit Hochbeeten aus Cortenstahl und einer Wegeführung, die den Wandel des Lebens symbolisiert, bieten Raum zum Verweilen.

Der Schlosspark Gehrden umfasst das frühere Benediktinerinnenkloster, die Orangerie aus der Schlosszeit, die Kirche St. Peter und Paul und die ca. 600 Jahre alte Zwölf-Apostel-Linde.

Der Schulklostergarten St. Kaspar Neuenheerse besticht durch seine Weidenhochbeete, das grüne Klassenzimmer und den Barfußpfad.

In den nächsten Monaten wird die Kloster-Garten-Route um zwei Klöster und die Kommunen Marienmünster, Nieheim und Steinheim erweitert. Das koptische Kloster Brenkhausen, das von den gastfreundlichen ägyptischen Christen bewirtschaftet wird, gehört dann ebenso zur Route wie die Klosteranlage und der liebevoll angelegte Klostergarten im Innenhofes der Abtei Marienmünster mit der Bepflanzung im Kontext monastischer Kultur.

Info Tourensteckbrief: • Länge 190 km, 2-4 Tage • Aufstieg: 1000 m • Abstieg: 1028 m Wegkennzeichen: grüne Blume Weitere Infos: Kulturland Kreis Höxter Tel. (05271) 974323 info@kulturland.org www.kloster-garten-route.de Das Projekt „Ausbau und Erweiterung der Kloster-Garten-Route“ optimiert und erweitert die bereits existierende Route für Radtouristen und wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes NRW gefördert.