Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Die Meldung «Komponist Cerha mit Siemens Musikpreis ausgezeichnet»

München (dpa) Der österreichische Komponist und Dirigent Friedrich Cerha (86) ist am Freitagabend mit dem Ernst von Siemens Musikpreis 2012 ausgezeichnet worden.

Die Meldung «Komponist Cerha mit Siemens Musikpreis ausgezeichnet»

Der österreichischen Komponisten Friedrich Cerha. Foto: Manu Theobald/Ernst von Siemens Musikstiftung

«In der Liste der Ernst von Siemens Musikpreisträger, dieser - wie Thomas Bernhard sagen würde - "Geistesheroen unserer Zeit" zu stehen, ehrt mich sehr», sagte Cerha laut vorab verbreiteter Mitteilung. Die Geschehnisse eines langen und ereignisreichen Lebens für die zeitgenössische Musik hätten ihn gelassen werden lassen gegenüber Lob und Tadel. Trotzdem sei seine Freude über diese besondere Auszeichnung groß. Die mit 200 000 Euro dotierte Auszeichnung gilt nach Angaben der Stiftung als eine der wichtigsten Auszeichnungen der Musik.

Cerha sei «ein Meister beeindruckender Klanglandschaften», begründete die Ernst von Siemens Musikstiftung ihre Entscheidung. Seine Uraufführungen der vergangenen Jahre belegten eindrucksvoll seine Schaffenskraft und schöpferische Neugier. Der gebürtige Wiener gilt als Musiker, der sich vor allem der Avantgarde verschrieben hat. Internationale Bekanntheit erlangte er unter anderem durch die Oper Baal und die Ausarbeitung des dritten Aktes von Alban Bergs Oper Lulu und seinen Spiegel-Zyklus, der als Meilenstein der Musikgeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg gilt.

«Durch sein Wirken als Komponist, Ensembleleiter und Lehrer hat Friedrich Cerha in sehr modernefeindlichen Zeiten in Wien erreicht, dass die avancierte zeitgenössische Musik dort nicht völlig aus dem Bewusstsein der musikinteressierten Öffentlichkeit verschwand», würdigte Wolfgang Rihm im Kuratorium der Ernst von Siemens Musikstiftung Cerhas Verdienste.

Bei dem musikalischen Festakt im Münchner Cuvilliés-Theater wurden auch die Förderpreise für junge Komponisten vergeben. Sie gehen an den Briten Luke Bedford, an Zeynep Gedizlioglu aus der Türkei und an den Deutschen Ulrich Alexander Kreppein. Mit weiteren rund 2,4 Millionen Euro unterstützt die Stiftung mehr als 140 zeitgenössische Musikprojekte in aller Welt, darunter Konzerte, Kompositionsaufträge, Wettbewerbe und Akademien. Die Ernst von Siemens Stiftung verleiht den Preis seit 1974. Das Geld stammt aus dem privaten Vermögen ihres Gründers.

Musikpreis

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bühne

Katarzyna Kozielska fühlt sich oft nackt bei Bühnenarbeit

Stuttgart (dpa) Frauen gibt es unter den Ballettchoreographen vergleichsweise wenige. Am Stuttgarter Ballett hat die Tänzerin Katarzyna Kozielska eine mögliche Erklärung dafür. An diesem Freitag zeigt sie ihr neues Stück.mehr...

Bühne

Wolfgang Wagner lenkt im Nachfolgestreit ein

Bayreuth (dpa) Mit der Lösung hatten Viele am wenigsten gerechnet - nun scheint sie die wahrscheinlichste: Die Geschicke der Bayreuther Festspiele lenkt schon bald möglicherweise ein Damen-Duo.mehr...

Bühne

Simone Young setzt den «Ring» fort

Hamburg (dpa) Nach dem erfolgreichen Start mit dem «Rheingold» setzt Hamburgs Opernintendantin Simone Young Wagners «Ring»-Zyklus in der kommenden Saison mit der «Walküre» fort.mehr...

Bühne

Wagner lenkt im Nachfolgestreit ein

Bayreuth (dpa) Mit der Lösung hatten Viele am wenigsten gerechnet - nun scheint sie die wahrscheinlichste: Die Geschicke der Bayreuther Festspiele lenkt schon bald möglicherweise ein Damen-Duo.mehr...

Bühne

Kraftvolle Rockoper um Liebe, Hass und späte Reue

München (dpa) Liebe und Hass, Habgier und Herrschsucht, Rache und Mord, späte Reue und Suche nach Erlösung: Die neue Rockoper «ChristO» mit der deutschen Rockband Vanden Plas zeigt die ganze Palette theatraler Gefühle.mehr...