Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Die ersten Erdbeeren vom freien Feld sind schon reif

Köln. Offiziell beginnt die Saison für Freiland-Erdbeeren aus NRW am Dienstag nach Pfingsten. Doch die ersten Früchte vom freien Feld sind bereits auf dem Markt. Grund sind die guten Wetterbedingungen.

Die ersten Erdbeeren vom freien Feld sind schon reif

Frische Erdbeeren in Schalen. Foto: Fabian Sommer/Archiv

Erdbeeren sind empfindlich. Vor allem Nässe mögen sie nicht. Deshalb reifen die ersten Früchtchen des Frühjahrs meist unter Folie oder in Tunneln heran. Seit einigen Tagen ist aber schon Ware vom freiem Feld zu haben - noch vor dem offiziellen Saisonstart für Freiland-Erdbeeren in NRW am Dienstag nach Pfingsten. Denn die letzten Wochen waren ideal für Erdbeeren: überwiegend warm und trocken, wie Bernhard Rüb von der Landwirtschaftskammer NRW sagt.

Auf rund 2600 Hektar bauen Landwirte in Nordrhein-Westfalen in dieser Saison Erdbeeren an. Die meisten Gebiete finden sich am Niederrhein. Etwa 500 Hektar sind Kulturen im geschützten Anbau unter Abdeckungen und in Tunneln - Tendenz steigend, sagt Rüb. „Das ist dem Klimawandel, Schädlingen und den Ansprüchen des Handels auf makellose Ware geschuldet.“ Laut Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) liegt der Angebotspreis für deutsche Erdbeeren in der Pfingstwoche zwischen 5,98 und 7,47 Euro pro Kilo. 50 Prozent der heimischen Erdbeeren werden von den Erzeugern ab Hof verkauft.

Während 2017 große Teile der Obsternte ausfielen, weil es zu früh im Jahr warm geworden war und anschließende Fröste viele Blüten zerstörten, trafen vor allem Erdbeeren 2018 auf ideale Bedingungen. „Eigentlich hält die Erdbeerpflanze viel aus, sie steht ja den ganzen Winter über im Feld. Wenn es jetzt keinen Einbruch mehr gibt mit Kälte oder Hagel, steht einer Fülle von roten, süßen Früchten aus der Region nichts im Wege“, so Rüb.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Revell nimmt vermeintliches Naziprodukt vom Markt

Bünde. Nach Kritik an einem seiner Produkte hat Spiel- und Modellbau-Anbieter Revell reagiert. Ein Bausatz, der einem Ufo ähnelt, werde nicht mehr ausgeliefert, teilte eine Sprecherin des Unternehmens aus Bünde in Ostwestfalen am Montag mit. Der Kinderschutzbund und das Militärhistorische Museum in Dresden hatten Kritik an dem Produkt geäußert. Es wird in der Produktbeschreibung wie ein Kriegsgerät aus der Zeit des Nazi-Regimes präsentiert, ohne dass dies belegt ist. Mehrere Medien hatten zuvor darüber berichtet.mehr...

NRW

Pilotprojekt geht in zweite Phase: VRR-Ticket per Handy-App

Bochum. Bus- und Bahnfahren mit einer App für das Handy: Die zweite Phase des elektronischen Fahrkarten-Pilotprojekts „nextTicket“ ist nach Angaben des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) erfolgreich angelaufen. Seit dem 1. Juni wird bei den Teilnehmern des Pilotprojekts der Fahrpreis im Verbundgebiet nach den tatsächlich gefahrenen Kilometern und nicht mehr nach Preisstufen berechnet. Rund 6600 Nutzer hätten sich registriert, sagte ein VRR-Sprecher am Montag. Die erste Phase hatte am 1. März begonnen. Die zweite Phase dauert bis Ende August. Eine Registrierung sei weiterhin möglich.mehr...

NRW

Nach Drohmails an Schwerter Schulen: Täter noch ein Kind

Schwerte. Rund drei Wochen nach Bombendrohungen und tagelangem Unterrichtsausfall an drei Schulen in Schwerte hat die Polizei den mutmaßlichen Täter ermittelt - einen Jungen. „Er ist ein Schüler der betroffenen Schulen, aber noch ein Kind“, sagte eine Polizeisprecherin des Kreises Unna am Montag der dpa. Zuvor hatte der WDR berichtet. Da der Schüler jünger als 14 Jahre alt ist, müsse er wegen fehlender Strafmündigkeit keine juristischen Konsequenzen befürchten. „Wir hatten den Jungen schon länger im Verdacht und seinen Computer sowie sein Handy beschlagnahmt. Am vergangenen Freitag hat er die Tat zugegeben“, sagte die Sprecherin.mehr...

NRW

Rumänische Familien attackieren sich vor Polizeipräsidium

Duisburg. Macheten, Messer, Eisenstangen: Zwei verfeindete rumänische Großfamilien sind in Duisburg vor dem Polizeipräsidium aufeinander losgegangen. Etwa 40 Menschen hätten sich an der Massenschlägerei beteiligt, berichtete die Polizei am Montag. 25 Polizisten hatten es nicht weit, um die Keilerei auf einem Tankstellengelände rasch zu beenden.mehr...

NRW

Medien: Angebliches BVB-Interesse an Moussa Dembélé

Dortmund. Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund soll Interesse an einer Verpflichtung des 21 Jahre alten Stürmers Moussa Dembélé von Celtic Glasgow haben. „Sport Bild“-Online bezog sich am Montag bei einer entsprechenden Meldung auf das Internetportal footmercato.net. Demnach soll der BVB in den vergangenen Tagen mehrfach Kontakt zu dem Franzosen aufgenommen haben. Sein Vertrag mit Glasgow läuft noch bis Sommer 2020.mehr...

NRW

Tennisprofis Struff und Bachinger mit Auftakt-Aus in Halle

Halle/Westfalen. Nach seinem Auftakt-Aus in Stuttgart hat Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff auch sein zweites Einzel in dieser Rasen-Saison verloren. Der 28-jährige Sauerländer unterlag am Montag im westfälischen Halle deutlich mit 4:6, 1:6 dem favorisierten Roberto Bautista Agut. Nach einem lange Zeit ausgeglichenen ersten Satz dominierte der an Nummer vier gesetzte spanische Tennisprofi das Match.mehr...