Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Diokletian-Thermen in Rom wiedereröffnet

Rom (dpa) Die Thermen des römischen Kaisers Diokletian sind jetzt nach 30 Jahren wiedereröffnet worden. Die erste wieder zugängliche von den insgesamt elf Hallen des antiken Thermalkomplexes sei die gewaltige «Aula X», berichteten italienische Medien.

Die Halle soll 25 Meter hoch und 40 Meter lang sein. Die in den Jahren 298 bis 306 entstandenen Thermen sollen zum «Museum des täglichen Lebens im alten Rom» werden, erklärte der römische Kulturbeauftragten für Archäologie, Angelo Bottini, bei der Präsentation.

Im Moment seien neben der Anlage selbst unter anderem Grabmonumente aus dem zweiten Jahrhundert nach Christus zu sehen, wie etwa das 1880 wiederentdeckte «Grabmal der Platorini». Gaius Aurelius Valerius Diocletianus war von 284 bis 305 römischer Kaiser. Die nach ihm genannten Diokletian-Thermen gehören mit den Caracalla-Thermen zu den größten Thermalanlagen der ewigen Stadt. Die antike Badeanstalt konnte vermutlich bis zu 3000 Badegäste aufnehmen. Sie lag an der heutigen «Piazza della Repubblica» und soll dem römischen Hauptbahnhof «Termini» seinen Namen gegeben haben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kulturwelt

Ausstellung über Europas ältestes bekanntes Schlachtfeld

Sternberg (dpa) Vor 3200 Jahren tobte am Ufer der Tollense eine Schlacht, über die nicht viel bekannt ist. Seit 2009 graben Archäologen dort, das Schlachtfeld gilt als ältestes Europas und als bedeutende archäologische Stätte. Jetzt gibt es eine eigene Ausstellung.mehr...

Buch

Blick in die Antike: "Kleopatras Nase"

Frankfurt am Main (dpa) Die Epoche der Römer, Griechen und Germanen zieht auch heute noch ein breites Publikum in ihren Bann. Ein neues Buch widmet sich nun ausgefallenen Mythen aus jener Zeit.mehr...

Buch

Fesselnd wie ein Krimi: Agatha Christies Autobiographie

Hamburg (dpa) Agatha Christie ist die wohl populärste Krimiautorin aller Zeiten. Ihre Helden - allen voran Hercule Poirot und Miss Marple - sind einem Millionenpublikum bekannt. 41 Jahre nach ihrem Tod gibt es nun eine Neuauflage der erstmals 1977 erschienenen Autobiographie.mehr...

Kulturwelt

Grabsteine aus der Steinzeit entdeckt

Beuna (dpa) Bauarbeiten im Saalekreis haben mehrere tausend Jahre alte Gräber zu Tage gefördert. Das Besondere: Auch die dazugehörigen Grabsteine sind erhalten. Ein Novum für die Archäologen.mehr...

Kulturwelt

Münzschatz bei Arbeiten in Keller gefunden

Jena (dpa) Überraschender Fund bei Bauarbeiten in einem Keller: In Jena ist ein Silbermünzschatz entdeckt worden. Nach Angaben des Landesamts für Denkmalpflege und Archäologie handelt es sich dabei um 75 Münzen, die in einem Keramikgefäß in dem Kellerboden deponiert waren.mehr...