Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Doch nicht künstlich: So erkennen Verbraucher echten Pelz

Berlin (dpa/tmn) Echter Pelz an Kleidungsstücken muss laut einer EU-Verordnung eigentlich gekennzeichnet sein. Im Etikett steht: «Enthält nichttextile Teile tierischen Ursprungs». Fehlt diese Kennzeichnung, können sich Käufer dennoch nicht sicher sein, ob es sich um Kunst- oder Echtpelz handelt.

Doch nicht künstlich: So erkennen Verbraucher echten Pelz

Bei Kunstpelz erkennt man beim Auseinanderziehen das Gewebe. Foto: Stiftung Warentest

Laut eines aktuellen Tests der Stiftung Warentest bestehen nämlich auch nicht-gekennzeichnete Produkte teils aus echtem Pelz. Das berichtet die Zeitschrift «test» (Ausgabe 2/2016). Hintergrund sei, dass etwa Felle von Marderhunden sehr billig angeboten werden - billiger oder zumindest genauso teuer wie Kunstfell.

Für Käufer gibt es aber ein paar Tricks, wie sie Echtpelz erkennen können. Zum einen können sie hineinpusten: Echtes Tierfell habe eine feine, dichte Unterwolle, die sich schon bei einer leichten Brise bewege. Webpelz dagegen sei steifer, so die Stiftung Warentest. Außerdem können Verbraucher die Lederprobe nutzen: Dafür scheiteln sie die Haare des Fells. Ist es echt, sieht man darunter Leder. Handelt es sich um Kunstpelz, kommt Gewebe zum Vorschein.

Wer schon eine Jacke oder Mütze mit Pelzbesatz besitzt und prüfen möchte, ob dieser nicht doch echt ist, hat eine weitere Möglichkeit: Er kann ein paar Haare ausreißen und verbrennen. Kunsthaar schmilzt zu kleinen Klümpchen, es riecht nach Plastik. Riecht es aber nach verbranntem Haar, ist der Pelz echt.

Bericht Stiftung Warentest

Stiftung Warentest: Echtpelz erkennen

Echtpelz erkennen als Video

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Lifestyle

Shampoo-Test: Schuppen wird man auch für wenig Geld los

Berlin (dpa/tmn) Schuppen sind kein schöner Anblick. Wer das Rieseln beenden will, der greift meist zu einem Anti-Schuppen-Shampoo. Die Stiftung Warentest hat elf Produkte getestet. Der Testsieger überrascht beim Preis.mehr...

Leben : Lifestyle

Augen-Make-up-Entferner im Test: Günstig ist genauso gut

Berlin (dpa/tmn) Make-up für die Augen hält sich oft besonders hartnäckig. Was tagsüber gewünscht ist, sollte abends anders sein: Es sollte leicht mit Hilfe von Reinigern abgehen. Die Stiftung Warentest hat die Wirkung von 15 Produkten aller Preisklassen getestet.mehr...

Leben : Lifestyle

"Wasserfest"? Nach dem Baden erneut Sonnencreme auftragen

Berlin (dpa/tmn) Einmal auftragen, reicht für den ganzen Tag: Leider gilt das bei Sonnencreme nicht. Auch wenn "wasserfest" darauf steht. Mehrfach eincremen, ist also wichtig - und muss nicht teuer sein, wie die Stiftung Warentest herausfand.mehr...

Leben : Lifestyle

Gesichtscreme für Männer: Es müssen keine Luxusprodukte sein

Berlin (dpa/tmn) Feuchtigkeit statt Fett: Das ist der entscheidende Punkt bei der Gesichtspflege für Männer. Die Stiftung Warentest hat zwölf solcher Cremes unter die Lupe genommen. Die Spanne reichte vom Luxusprodukt bis zum Discounter-Angebot.mehr...

Leben : Lifestyle

Traum oder Alptraum: Kauftipps für das Boxspringbett

Köln (dpa/tmn) Boxspringbetten sind erst seit einigen Jahren auf dem deutschen Markt. Aber sie haben den Bettenmarkt bereits umgekrempelt, kaum ein Anbieter hat sie nicht im Sortiment. Was ist so anders an ihnen?mehr...

Leben : Lifestyle

Bei Lippenpflegestiften auf schädliche Inhaltsstoffe achten

Berlin (dpa/tmn) Umstritten waren Lippenpflegestifte schon vor der aktuellen Untersuchung der Stiftung Warentest. Die Kritik: erdölbasierte Inhaltsstoffe. Doch auch die aktuellen Ergebnisse sollten Verbraucher aufhorchen lassen.mehr...