Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Doppelte Haushaltsführung: Wie Arbeitnehmer Steuern sparen

Berlin (dpa/tmn) Wer als Arbeitnehmer in zwei verschiedenen Haushalten lebt, kann dies bei der Steuererklärung geltend machen. Allerdings müssen einige Bedingungen erfüllt sein.

Doppelte Haushaltsführung: Wie Arbeitnehmer Steuern sparen

Wer aus beruflichen Gründen in zwei Haushalten lebt, kann dies unter Umständen beim Finanzamt angeben und so Steuern sparen. Foto: Oliver Berg

Arbeitnehmer können Aufwendungen für eine doppelte Haushaltsführung unter bestimmten Voraussetzungen beim Fiskus angeben. Damit das Finanzamt diese anerkennt, müssen sie aber beruflich veranlasst sein.

Außerdem muss der Arbeitnehmer sowohl am Ort der ersten Tätigkeitsstätte wohnen als auch einen weiteren eigenen Hausstand außerhalb dieses Ortes führen - dieser sollte sein Lebensmittelpunkt sein. Darauf macht die Bundessteuerberaterkammer aufmerksam.

Der Fiskus berücksichtigt dann in der Regel Fahrt- und Unterkunftskosten. Außerdem können sich Umzugskosten sowie in den ersten drei Monaten auch Pauschalen für den Verpflegungsmehraufwand steuermindernd auswirken. Der Arbeitnehmer kann diese Ausgaben als Werbungskosten in seiner Einkommensteuererklärung geltend machen, alternativ ersetzt der Arbeitgeber sie steuerfrei.

Der Höchstbetrag für die Unterkunftskosten liegt bei 1000 Euro im Monat. Er umfasst alle Ausgaben zur Unterkunft - also etwa auch Mietgebühren für einen Kfz-Stellplatz. Als Fahrtkosten zählen die wöchentlichen Heimfahrten, sowie die erste und die letzte Fahrt zum beziehungsweise vom Zweitwohnsitz. Arbeitnehmer können entweder die tatsächlichen Kosten oder 30 Cent je gefahrenem Kilometer angeben.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin

Berlin (dpa) Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich nicht - das bringt ihm Kritik ein.mehr...

Wirtschaft

Arbeitnehmer: "Dramatische Zuspitzung" bei Thyssenkrupp

Bochum (dpa) Angesichts der Pläne für eine mögliche Stahlfusion mit dem indischen Konkurrenten Tata haben Arbeitnehmervertreter bei Thyssenkrupp eine "dramatische Zuspitzung" der Lage beklagt.mehr...

Wirtschaft

Mitarbeiter von Air Berlin protestieren für Zukunft

Berlin (dpa) Bei der insolventen Air Berlin bangen Tausende um ihren Arbeitsplatz, der Ärger richtet sich auch gegen Konzernchef Winkelmann. Wird Fliegen nun für viele Menschen auch teurer? Reisekonzerne erwarten keine steigenden Preise - vorerst zumindest.mehr...

Wirtschaft

Daimler setzt langfristig auf starke Stammbelegschaft

Stuttgart (dpa) Die Autobranche ist im Wandel, Themen wie autonomes Fahren und E-Mobilität verändern den Markt. Der Großkonzern Daimler setzt daher auf andere Strukturen - und beruhigt seine Beschäftigten.mehr...

Wirtschaft

Autoindustrie steigert Gewicht in deutscher Wirtschaft

Wiesbaden/Frankfurt (dpa) Die Automobilindustrie hat ihr Gewicht in der deutschen Wirtschaft in den vergangenen zehn Jahren deutlich gesteigert. Ihr Anteil an der gesamten Bruttowertschöpfung hierzulande lag 2015 bei 4,5 Prozent - im Jahr 2005 waren es noch 3,4 Prozent gewesen.mehr...

Wirtschaft

Anerkennung der Berufskrankheit trotz Vorerkrankung möglich

Darmstadt (dpa/tmn) Sind Arbeitnehmer jahrelang besonderen Belastungen am Arbeitsplatz ausgesetzt, können Berufskrankheiten auftreten. In bestimmten Fällen werden diese auch dann anerkannt, wenn es Vorerkrankungen gab.mehr...