Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorsten darf nicht verlieren

Tennis

Es ist kein offizielles Finale, trotzdem hat das letzte Saisonspiel in Bielefeld für die Westfalenliga-Herren des Dorstener TC Endspielcharakter. Um in die Regionalliga aufzusteigen, brauchen sie einen Sieg.

DORSTEN

von Von Andreas Leistner

, 29.06.2012
Dorsten darf nicht verlieren

Alex Lazov und der DTC dürfen in Bielefeld nicht verlieren.

So. 10 Uhr, Voltmannstraße 20, 33615 Bielefeld. Hätten die Dorstener vor zwei Wochen gegen Hansa Dortmund deutlicher gewonnen, hätten sie sich am Sonntag durchaus eine knappe Niederlage leisten können. Nach dem 5:4 aber gilt: Gewinnt der Tabellendritte Bielefeld gegen Spitzenreiter Dorsten, dann ist Dortmund wegen seines klaren 7:2-Erfolges über die Ostwestfalen der lachende Dritte und steigt auf. Nur ein klares 8:1 oder gar 9:0 würde Bielefeld zum Sprung in die Regionalliga reichen. In jedem Falle wäre der DTC aber bei einer Niederlage aus dem Rennen.

Entsprechend konzentriert gehen DTC-Mannschaftsführer Marcel Schröder und seine Kollegen die Aufgabe an. Schröder geht davon aus, dass sein Team in Bestbesetzung antreten kann, aber: „Knifflig wird es allemal. Bielefeld ist ähnlich wie wir von Position eins bis sechs sehr solide besetzt. Das 2:7 gegen Dortmund täuscht, da waren viele Spiele sehr eng. Bielefeld ist nahezu gleichwertig zu Hansa.“

Die Nummer 1 des TTC, der junge Kevin Kaczynski spielt zum Beispiel gerade die Qualifikation beim Junioren-Turnier in Wimbledon. „Vielleicht haben wir Glück und er kommt weiter“, drückt Marcel Schröder dem Bielefelder für das Turnier in London die Daumen.  

Lesen Sie jetzt