Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

20 junge Talente zeigten ihr Können

"Junge Klassik"

Wie viel musikalisches Potenzial in Schermbeck steckt, bewiesen die 20 Teilnehmer des Wettbewerbs "Junge Klassik".

SCHERMBCK

, 17.11.2014
20 junge Talente zeigten ihr Können

Die jungen Musiker zeigten beim Wettbewerb "Junge Klassik" ihr Können.

Zum siebten Mal gelang es Volksbank und Gesamtschule, Kindern und Jugendlichen von 8 bis 17 Jahren mit der Veranstaltung „Junge Klassik“ ein Forum zu bieten, um Geschwistern, Eltern, Großeltern und einer weiteren Handvoll Klassik-Fans zu beweisen, welch musikalisches Potenzial ein Kleinstädtchen aufzuweisen hat.

Der bei der Volksbank für die Jugendarbeit zuständige Mitarbeiter Wolfgang Lensing übernahm in der Aula der Gesamtschule die Moderation des zweieinhalbstündigen Programms. Die persönliche Vorstellung musste jeder Instrumentalist selbst vornehmen. Sie floss mit ein in die Gesamtwertung des Auftritts, bei dem die Persönlichkeit ebenso beurteilt wurde wie die Musikalität und die Handhabung des Musikinstrumentes. Zum dreiköpfigen Jurorenteam gehörten neben dem Kirchenmusiker und Musikpädagogen Josef Breuer auch August Krayenbrink als Dirigent der Blaskapelle „Einklang“ und Christina Spellerberg als Musiklehrerin der Gesamtschule.

Die Juroren hatten keine leichte Aufgabe, denn die Leistungsdichte war besonders in der Spitze sehr ausgeprägt. Man merkte den Instrumentalisten an, dass sie sich akribisch auf ihren Konzertbeitrag vorbereitet hatten. Einige probten bis zuletzt in einem nahen Klassenraum. Das Publikum, das fast ausnahmslos aus Verwandten der Instrumentalisten bestand, geizte nicht mit Applaus und zeigte viel Verständnis, wenn ein Ton einmal nicht ganz so sauber aus dem Instrument herausrutschen wollte.

Schlagworte: