Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alexander Lust ist wieder da

WULFEN Ein gutes Ende nahm die Geschichte des Wulfeners Alexander Lust, der fünf Wochen lang in seinem Geburtsort in Kasachstan festgehalten worden war.

von Von Michael Klein

, 03.08.2008
Alexander Lust ist wieder da

Alexander Lust ist wieder zurück.

Wie sein Chef Achim Trauzettel, Inhaber des Wulfener Natursteinwerks, erklärte, ist sein Mitarbeiter am Samstag wohlbehalten am Frankfurter Flughafen gelandet und wurde dort von seiner Familie in Empfang genommen. Der Steinmetz aus Wulfen mit deutscher Staatsbürgerschaft war nach Kasachstan gereist, um dort den Nachlass seines verstorbenen Vaters zu ordnen - darunter ein Gebetsbuch aus dem Familienbesitz.

Dieses wurde von den Behörden bei der Ausreise konfisziert, der Wulfener musste daraufhin bis zu einem Gerichtstermin im Lande bleiben. Am Freitag dann das Urteil: Alexander Lust muss 100 Dollar Strafe zahlen, das Buch musste er zurück lassen.

Lesen Sie jetzt