Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf Willi ist in Gahlen immer Verlass

Rentner hilft überall

Männer wie Willi Hartwig sind rar geworden. Der 69-jährige Rentner, der seit 2000 in Gahlen wohnt, bringt sich seither in bewundernswerter Weise in den Dienst für die dörfliche Gemeinschaft ein.

GAHLEN

von Von Helmut Scheffler

, 26.08.2010
Auf Willi ist in Gahlen immer Verlass

Der Gahlener Willi Hartwig leistet im Lippedorf seit zehn Jahren ehrenamtliche dienste für die dörfliche Gemeinschaft.

Unmittelbar nach seinem Umzug nach Gahlen trat Hartwig dem Heimatverein bei. Von Beginn an war er dort mehr als ein zahlendes Mitglied. Er gehört zur Rentnertruppe, die in zahllosen Einsätzen dafür sorgt, dass vieles in Gahlen funktioniert, für dessen Realisierung eigentlich die Gemeinde Schermbeck zuständig ist.Viele Aufgaben übernommen Das reicht vom Säubern des Mühlenteichumfeldes bis hin zur Begrünung der Kirchstraße und der Betreuung des Kneipp-Wassertretbeckens im Aap. Mit diesem Team erhielt er im Jahre 2008 die erste Ehrenamtsmedaille der Gemeinde Schermbeck.

Willi Hartwig hat einige Einzelaufgaben übernommen. Zuletzt hat er eine Tafel auf dem Parkplatz Törkentreck neu gestaltet. Die war heruntergewirtschaftet und durch wilde Graffitischmierereien verunstaltet worden. An den heißen Tagen dieses Sommers sah man Willi Hartwig zweimal wöchentlich mit der Schubkarre auf der Kirchstraße. Von Zuhause brachte er Wasser mit, um die Wasserreservoirs der in Kübeln angepflanzten Bäume an der oberen Kirchstraße zu füllen.Erste Hilfe am Kneippbecken Auch am Kneipp-Becken im Aap sieht Willi Hartwig regelmäßig nach dem Rechten. Als ein paar Vandalen vor ein paar Wochen ihr Unwesen am Becken trieben, "alarmierte" Hartwig sofort die Rentnertruppe des Heimatvereins und half der Gruppe, die schweren verschobenen Steine wieder an ihren eigenen Lagerplatz zu bringen.