Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Boulen um jeden Preis

DORSTEN-HARDT Am vergangenen Mittwoch gründeten Gäste des französischen Bistro „Chez Marie Jean“ auf der Hardt einen Club für französische Lebensart.

von Von Holger Steffe

, 14.08.2008
Boulen um jeden Preis

Der Boule-Club hofft aufweitere Interessenten für französische Lebensart.

Ziel der frankophilen Dorstener ist es, einmal in der Woche ein Stück Frankreich in Dorsten zu erleben. Bei guten Weinen und leckeren Spezialitäten aus der Küche wird über Politik und Kultur diskutiert. Veranstaltungen zum Thema Frankreich werden geplant und durchgeführt. Natürlich darf auch der Nationalsport Boule dabei nicht zu kurz kommen.

Die Gruppe um den Vorsitzenden Peter Büning hat bisher die Möglichkeit, an zwei Orten Boule zu spielen — am Dorstener Yachthafen und am Schloss Beck in Kirchhellen-Feldhausen. Noch laufen Planungen und Überlegungen, eine Boulebahn auf einem Grundstück am Kögelweg zu realisieren, in unmittelbarer Nähe des Vereinslokals.

„Jetzt wird erst einmal geübt, um diese schöne Sportart zu beherrschen, im Moment steht noch der Spaß im Vordergrund“, sagt Vorsitzender Peter Büning. Zehn wackere Mitstreiter hat er schon von der Idee überzeugen können. Aus einem befreundeten Krefelder Boule-Club hat sich ein Trainer gefunden, der den Dorstenern die Grundregeln vermittelt.

Sollte sich nach einem Jahr herausstellen, dass genügend Interesse und Spielkönnen vorhanden sind, ist eine Liga-Anmeldung geplant. Im Vereinslokal an der Klosterstraße 95 sind Interessierte eingeladen, sich dem Club anzuschließen.

Lesen Sie jetzt