Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brutale Tritte ins Gesicht - über drei Jahre Haft

Urteil am Essener Landgericht

Die Tat war an Rohheit nicht zu überbieten: Kaum aus der Haft entlassen, hat ein 32-jähriger Mann aus Dorsten einem Bekannten mit voller Wucht ins Gesicht getreten. Dass das Opfer überlebt hat, war Glück. Am Freitag (22.11.) wurde der Täter verurteilt. Die Strafe: drei Jahre und drei Monate Haft.

Dorsten/Essen

21.11.2014
Brutale Tritte ins Gesicht - über drei Jahre Haft

Ein 32-Jähriger aus Dorsten wurde zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt.

Es war ein warmer Sommertag, als das Drama begann. Der Angeklagte war mit Freunden am Kanal. Die Sonne schien, doch die Stimmung war schlecht. Der 32-Jährige wurde beleidigt und provoziert - bis er ausgerastet ist. Er nahm eine Bierflasche und schlug sie seinem Bekannten direkt ins Gesicht. Danach trat er zu - mehrfach.

Das 54-jährige Opfer erlitt schwerste Verletzungen. Die Ärzte stellten unter anderem einen Trümmerbruch des Mittelgesichts fest. Die Staatsanwältin wählte vor dem Essener Landgericht klare Worte: "Wer jemandem ins Gesicht tritt, der schon zusammengebrochen am Boden liegt, der hat eine lebensfeindliche Einstellung. Das hat nichts mit fehlender Empathie zu tun. Das ist nur noch verroht." Der Angeklagte hat bereis 18 Vorstrafen - auch wegen Körperverletzung und anderen Gewaltdelikten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt