Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bühnenprogramm servierte Dorsten ein tolles Unterhaltungs-Menü

In der Innenstadt

Sanfte Brise, angenehme Temperaturen von 23,6 Grad, der Platz der Deutschen Einheit voll mit Dorstenern und auswärtigen Gästen – beste Voraussetzungen empfingen also denjenigen, der der Stadt den Radiotag „eingebrockt“ hatte.

Dorsten

von Von Michael Klein

, 30.06.2012

Diese Wortwahl von WDR 2-Moderator Uwe Schulz wollte Bürgermeister Lambert Lütkenhorst am Samstagmorgen natürlich nicht so stehen lassen. „Wir freuen uns auf diesen Tag“, erklärte er im Interview vor Beginn der Live-Schalte und begrüßte seine „tollen Bürger“ und seine „tolle Stadt“.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Radiotag - Bühnenprogramm

Vier Stunden Programm auf dem Platz der Deutschen Einheit. Helmut Gote kochte, Karsten Schwanke und Ingo Appelt erklärten die Welt - jeder auf seine Art.
30.06.2012
/
Katzenjammer spielte vor dem großen Sommer-Open-Air schon mal live auf dem Platz der Deutschen Einheit.© Foto: Rüdiger Eggert
WDR-Koch Helmut Gote zeigte auf der Bühne, wie man Lamm-Ragout "mit arabischem Touch" zubereitet.© Foto: Rüdiger Eggert
Ein Gruß ins Publikum: Stefanie Heinzmann.© Foto: Rüdiger Eggert
Moderator Uwe Schulz interviewte Bürgermeister Lambert Lütkenhorst.© Foto: Michael Klein
Der Held aller Frauen: WDR-Koch Helmut Gote.© Foto: Rüdiger Eggert
Mit Beginn des Bühnenprogramms war es auf dem Platz der Deutschen Einheit rappelvoll.© Foto: Rüdiger Eggert
WDR-Koch Helmut Gote zeigte auf der Bühne, wie man Lamm-Curry "mit arabischem Touch" zubereitet.© Foto: Rüdiger Eggert
... und immer ein Lächeln auf den Lippen: WDR-Koch Helmut Gote.© Foto: Rüdiger Eggert
Mehr als 1000 Menschen waren schon zu Beginn des Bühnenprogramms auf dem Platz der Deutschen Einheit. Und es wurde immer voller...© Foto: Rüdiger Eggert
Auf dem Platz der Deutschen Einheit war es beim Bühnenprogramm rappelvoll.© Foto: Rüdiger Eggert
Moderator Uwe Schulz holte auch Stefanie Heinzmann auf der Bühne.© Foto: Rüdiger Eggert
Morgens auf der Bühne am Platz der Deutschen Einheit, abends beim Konzert: Stefanie Heinzmann.© Foto: Rüdiger Eggert
Gut gelaunt: Stefanie Heinzmann.© Foto: Rüdiger Eggert
Die norwegischen Musiker versprühten schon am Vormittag auf dem Platz der Deutschen Einheit viel gute Laune.© Foto: Rüdiger Eggert
Gut drauf: Katzenjammer auf der Bühne am Platz der Deutschen Einheit.© Foto Rüdiger Eggert
Schlagworte Dorsten

„WDR 2 für eine Stadt“ hieß am Samstag auch „WDR 2 aus einer Stadt“ – und so hatte der Radiosender eine Bühne vor dem Kubus aufgebaut, von der aus Moderator Uwe Schulz und seine Crew vier Stunden lang das ganz offizielle Programm bestritten – in ständigem Austausch mit dem Dorstener Publikum. Das erlebte Radio machen aus nächster Nähe mit – aber das hieß dann auch minutenlanger Leerlauf bei Staumeldungen, Musik oder Nachrichten. 

Doch Uwe Schulz ist Moderations-Profi genug, um die Leute auch in Pausen glänzend unterhalten zu können. Immer wieder brachte er WDR-Chefkoch Helmut Gote ins Spiel, der im Nebenzelt mit seinem „Küchenhelfer“ Stefan Scholten (im Hauptberuf Raumausstatter aus Dorsten) in den Töpfen ein arabisches Lamm-Ragout zauberte – und den interessierten Gästen gerne kulinarische Tipps weiter gab. Der bekennende Nicht-Vegetarier und gebürtige Bottroper Gote („Ich bin früher mit meinem Opa immer auf Radtour nach Dorsten gekommen“) war nicht der einzige Gesprächs-Gast auf der Bühne. Stefanie Heinzmann ließ es sich nicht nehmen, vor ihrem großen Auftritt auf dem Zechengelände ein paar Worte an ihre Fans zu richten. „MonTalk“-Gast Ingo Appelt gab ebenso ein Intermezzo wie die norwegischen Musikerinnen von Katzenjammer, die auf Balalaikas und Quetschkommoden für Party-Atmosphäre sorgten. „Quarks“-Moderator und Wetterfrosch Karsten Schwanke erläuterte schließlich anschaulich, warum es in Dorsten am Samstag wettermäßig trocken bleiben sollte – Jubel bei den weit über 1000 Dorstenern und ihren Gäste, die teilweise aus dem fernen Siegerland angereist waren.

Lesen Sie jetzt