Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bürgerpark soll Realität werden

Arbeiten laufen

DORSTEN Um das Projekt Bürgerpark, das den Westteil von Maria Lindenhof in einen Freizeit-Magneten verwandeln soll, war es etwas ruhig geworden. Das bedeutet aber nicht, dass die Pläne des Landschafts-Architekten Bruno Kemperin der Versenkung verschwunden sind.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 02.08.2010

Im Gegenteil: Die Stadtspitze arbeitet derzeit intensiv daran, dass aus einer Vision Realität wird. Inzwischen hat es bereits Gespräche mit einem weiteren Interessenten gegeben, der eventuell die Außengastronomie professionell betreiben möchte. „Um jedoch vorher die Voraussetzungen zu klären, untersuchen wir zunächst die emissionsrechtliche Seite“, erläutert Bürgermeister Lambert Lütkenhorst. Denn dass ambitionierte Vorhaben an Lärmfragen scheitern können oder zumindest den örtlichen Verhältnissen angepasst werden müssen, hat die Stadt Dorsten in den letzten Jahren gleich mehrfach erfahren.

Sind die Rahmenbedingungen ausgelotet, dann kann auch über einen neuen Termin nachgedacht werden, wann das Bürgerpark-Konzept einer breiten Öffentlichkeit zur Diskussion gestellt wird. Schon einmal standen die Pläne auf der Tagung eines Bürgerforums. Weil aber die Debatte über die Media-Markt-Ansiedlung am Busbahnhof mehr als zwei Stunden dauerte, war auf die Bürgerpark-Erörterung verzichtet worden, um aus dem Forum keine Mitternachts-Veranstaltung zu machen. Entscheidendes Jahr für die Umsetzung der Pläne wird vielleicht 2016. Im Rahmen der Regionale können dann womöglich zukunftsweisende Ideen realisiert werden.

Lesen Sie jetzt