Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Geschäft mit dem Müll brummt

DORSTEN Da behaupte noch jemand, Müll würde zu nichts mehr taugen: Beim Geschäft mit dem Abfall erzielte der Dorstener Entsorgungsbetrieb (EBD) 2007 einen Gewinn von 348 251 Euro. 200 000 Euro werden zugunsten von Kindern verwendet, um das neue KiBiz-Gesetz vor Ort in den Kindertagesstätten umzusetzen.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 21.08.2008

EBD-Chef Antonius von Hebel und sein Team können auf dieses Ergebnis stolz sein, so das einhellige Lob des Betriebsausschusses. Mit der Überführung des restlichen Überschusses von fast 150.000 Euro in die Rücklage konnte bereits jetzt die 30 %-Marke erreicht werden, die dem Betrieb ein hohes Maß an Handlungsfähigkeit sichert. Auch für 2008 erwartet der EBD einen Überschuss von rund 310 000 Euro.

Auch in anderer Hinsicht verhält sich der Entsorgungsbetrieb beispielgebend. Um die Lehrstellen-Situation zu verbessern, wird zum 1. August 2009 zusätzlich ein Ausbildungsplatz für eine Fachkraft der Kreislauf- und Abfallwirtschaft eingerichtet. Um die stark gestiegenen Energiekosten einzudämmen, soll auf Anregung der SPD geprüft werden, ob durch eine Rahmenvereinbarung mit einer Mineralölgesellschaft im nächsten Jahr der Preis fixiert werden kann. Der EBD braucht in einem Jahr rund 320.000 Liter Sprit.

Lesen Sie jetzt