Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einem Takt auf der Spur

Dorsten Einen Klaviernachmittag mit Wolfgang Manz erlebten die Besucher am Sonntag im Forum der VHS. Mit zahlreichen Beispielstücken berühmter Komponisten illustrierte der Nürnberger Musikprofessor die Geschichte des Dreiviertel-Taktes vom Barock bis zur Spätromantik.

19.11.2007

Der Nachmittag reiche bei Weitem nicht aus, um alle wichtigen Vertreter der Gattung zu berücksichtigen, bedauerte Wolfgang Manz. Schließlich gab es viele Musiker, die im Laufe der Jahrhunderte die Gattung des Dreiviertel-Takts von ihren Vorgängern übernahmen und ihren eigenen kreativen Ideen entsprechend abwandelten und um neue Aspekte ergänzten.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden