Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erntekranz wurde vor der Volksbank hochgezogen

Schönes Brauchtum

Auf dem Platz vor der Volksbank fand am Freitagabend die vom Heimat- und Geschichtsverein gemeinsam mit dem Gemeindemarketingverein "Wir sind Schermbeck" geleitete Erntedankfeier statt.

Schermbeck

, 02.10.2016
Erntekranz wurde vor der Volksbank hochgezogen

Mitglieder der KLJB Schermbeck zogen am Freitagabend den Erntekranz an der Mittelstraße in die Höhe.

An der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe gegenüber der Ludgeruskirche versammelten sich die Schermbecker Tambouristen sowie Mitglieder der Katholischen Landjugendbewegung Schermbeck, die auf dem Hof von Baumeister in Uefte einen großen Strohkranz gebunden hatten. Von dort zogen die Musiker und die Jugendlichen über die Mittelstraße zur Volksbank, wo Norbert Scholtholt die Besucher und die teilnehmenden Vereine begrüßte.

Landjugend war aktiv

Die Landjugend zog den bunt geschmückten Kranz ebenso in luftige Höhe wie den Ring der Zunftzeichen und Wappen, die der Schermbecker Bildschnitzer Willi Wehmeyer zur Verfügung stellte.

Für die musikalische Untermalung sorgte auch die Blaskapelle "Einklang" sowie der Männergesangverein "Eintracht". Die Festansprache übernahm der ehemalige Heimat- und Geschichtsvereinsvorsitzende Hans Zelle, der sich in diesem Jahr mit dem Thema "Der Mensch und die Kosten, insbesondere seiner Nahrung" befasste.

Hans Zelle bedauerte, "dass für den Erwerb der Nahrung immer weniger Geld aufzuwenden ist." Stets werde auch bei Lebensmitteln nach Schnäppchen Ausschau gehalten. "Die Leute kaufen einen Grill für 800 Euro und das Fleisch beim Discounter", stellte Zelle fest und merkte an: "Da wird der Wert des Fleisches in eine falsche Relation gebracht."

Überlegter Einkauf

Als ein Beispiel für den Preisverfall von Nahrungsmitteln nannte Zelle die Milchpreisentwicklung. Zurzeit könne man einen Liter Milch für 46 Cent erwerben. Angesichts der zu beobachtenden Verschwendung von Nahrungsmitteln empfahl Hans Zelle einen überlegten Einkauf, "damit nichts weggeworfen zu werden braucht." 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt