Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ernten wie vor einem halben Jahrhundert

SCHERMBECK Die Zeit schien stehen geblieben zu sein. Auf dem Feld des Landwirts Martin Gernemann im Schermbecker Ortsteil Weselerwald zeigte die Erntegruppe Weselerwald am Sonntag Erntevorgänge, wie sie vor einem halben Jahrhundert üblich waren.

von Von Helmut Scheffler

, 25.08.2008
Ernten wie vor einem halben Jahrhundert

Das Einschieben des Getreides über den Einlegetisch in die Dreschtrommel übernahm am Sonntag Waltraud Holloh, die mit ihrem verstorbenen Mann Reinhart im Jahre 1997 zu den Mitbegründern der Erntegruppe Weselerwald gehörte.

Dort, wo sonst riesige Mähdrescher ihre Runden drehen, um im Stundentakt Hektar für Hektar Weizen zu „fressen“, da ging diesmal alles viel gemächlicher ab. Waltraud Holloh, Angelika und Harald Hüfing, Hermann Schlabes, Egon Hülsmann, Klaus und Elke Sondermann, Martin und Doris Gernemann, Dieter und Bärbel Schwarz, Erhard und Gisela Beloch, Arnd und Martina Terstegen zeigten den Zuschauern die verschiedenen technischen Stufen im Zeitraffer.

An die früheste Form der Ernte mit Sichte und Pickhoak wurde mit ausgestellten Gerätschaften erinnert. Kraft und Geschicklichkeit gehörten dazu, das abgemähte Getreide in handlichen Bündeln abzulegen. Die Erntevorführung wurde ergänzt durch eine umfangreiche Ausstellung von Traktoren. Der 17-jährige Marvin Janzen stellte einen Deutz D 15 aus dem Jahre 1962 mit angehängter Mähmaschine der Firma Hagedorn aus dem Jahre 1948 vor. Sein Urgroßvater Heinrich Janzen hatte die Mähmaschine vor der Währungsreform mit Reichsmark bezahlt.

Ein Heuwender hing an einem „Porsche“-Traktor aus dem Jahre 1957. An Werner Jansens „Porsche Allgaier aus dem Jahre 1956 war ein selbstgebauter Hecklader montiert. Heinz-Ekkehard Bossows „Lanz“-Bulldog aus dem Jahre 1952 war früher als „Wasserträger“ beim Dampfpflügen im Emsland im Einsatz. Über einen niederländischen Händler gelangte ein im Jahre 1958 gebauter „Lanz“-Bulldog aus dem Mittelmeerraum in den Besitz des Landwirts Arnd Terstegen. Nicht-landwirtschaftliches Prunkstück der Ausstellung war eine 20 Tonnen schwere Dampfwalze der Firma Henschel aus dem Jahre 1952.  

Lesen Sie jetzt