Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erstes Oktoberfest steigt am 24. September

Im Zelt am Rathausplatz

„Tracht ist erwünscht, jedoch keine Pflicht. Wir freuen uns aber über jedes Dirndl.“ Wolfgang Lensing und Günther Beck von der Kilian-Schützengilde laden am 24. September alle Schermbecker zum ersten Oktoberfest ins blau-weiß geschmückte Zelt am Rathausplatz ein.

SCHERMBECK

von Von Berthold Fehmer

, 24.08.2010
Erstes Oktoberfest steigt am 24. September

Wolfgang Lensing, Helmut Seyer und Günther Beck freuen sich auf das erste Oktoberfest in Schermbeck.

Einen Tag später ist im selben Zelt die Kilian-Nachfeier geplant. Beck fürchtet dennoch keine Überschneidung, da die Nachfeiern in den vergangenen Jahren eher jüngeres Publikum angezogen hätten. Für das „ältere“ Publikum wolle man nun etwas Neues bieten.   „Und auch mal alle Schermbecker gemeinsam zum Feiern in ein Zelt bekommen.“ Organisiert wird das Ganze von der Kilian-Schützengilde, „Wir sind Schermbeck“, der Werbegemeinschaft und der Volksbank Schermbeck.

Über die Vereine und Clubs habe man bereits viele Menschen persönlich eingeladen, sagt Beck, der sich keine Sorgen macht, dass das Zelt nicht voll werden könnte. Maximal 1600 Menschen können beim Oktoberfest unterkommen. Für jeden soll ein Sitzplatz zur Verfügung stehen. Beck setzt auf das musikalische Programm, das von den bekannten Pils´n Buam über Pipermint, die Rockmusik-Abteilung von Mc Bricht Greenland Pipes & Drums, bis hin zur Partyband „Session“ reicht. Besonderes Highlight dürfte der Auftritt von „Pop History“ sein, die einige noch von ihrem Auftritt vor acht Jahren in Schermbeck kennen könnten. Die Band spielt Hits von Abba bis Madonna, von Elvis bis Robbie Williams. Einlass ist am 24. September ab 19.30 Uhr. Um 20 Uhr wird Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter das erste Fass Wies´n Bier anstechen, das natürlich aus Maßkrügen genossen wird. Im separaten Zelt gibt´s deftige Spezialitäten wie Haxen, Nürnberger oder Weißwurst.

Stichwort Weißwurst: Wer schon immer mal ein zünftiges Weißwurst-Frühstück erleben wollte, hat am 27. August in der Volksbank-Filiale auf der Mittelstraße Gelegenheit dazu: Um acht Uhr startet der Vorverkauf, bereits ab 7 Uhr können die Wartenden einen Vorgeschmack auf das Fest mit Weißwurst und süßem Senf erhalten. Karten kosten 9,90 Euro. Wer mehr als acht Karten kauft, erhält zusammenhängende Sitzplätze. Eine Abendkasse ist nicht vorgesehen.