Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Grandioser Abschluss der Musikwoche

"Wulfen Proms"

Eine ganze Woche übte der Chor der Wulfener Musikwoche, am Samstagabend wurde das Ergebnis in der Agora des Gemeinschaftshauses der Öffentlichkeit vorgestellt. Kein Zweifel, das Experiment, ein professionelles Orchester mit einem semi-professionellen Chor zu paaren, war erfolgreich.

WULFEN

von Von Werner Wenig

, 29.08.2010
Grandioser Abschluss der Musikwoche

Stefanie Rodriguez und Harald Martini begeisterten mit ihren beeindruckenden Stimmen und traten zum Teil in historischen Kostümen auf.

Die zahlreichen Zuhörer erlebten die Russische Kammerphilharmonie mit den Solisten Stefanie Rodriguez, Sopran, Ulrich Wohlleb, Tenor, und Harald Martini, Bariton unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Endrös. Gespielt wurden Coronation Anthems und die Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel, die Ballad of Magna Carta von Kurt Weill und Werke von Henry Purcell, John Blow, Edward Elgar und anderen. Es war eine Zusammenstellung englischer Promenadenmusik unter dem Motto "Last Night of the Wulfen Proms" im Rahmen der 16. Wulfener Musikwoche.Utopien und hohe Ziele Wolfgang Endrös trieb die Parallelen so weit, dass sogar das Dirigentenpult mit englischen Flaggen geschmückt war. "Wir möchten Ihnen das Thema nahe bringen", erläuterte Endrös seine musikalische Intention. "Es geht um Utopien und hohe Ziele, um das Leben lebenswerter zu machen. Wir finden in dieser Musik die Grundlagen auch unseres politischen Systems." Damit meinte er zum Beispiel Händels "Let thy hand be strengthened", in dem es heißt: "Gerechtigkeit und Gericht sind deines Thrones Stütze, Gnade und Treue gehen vor dir einher."Kluge Macht-Ausübung Dies reflektiert "England und die Sehnsucht nach Utopia", die geistige, rechtliche und soziale Freiheit der Gesellschaft. So spricht aus der Händelschen Psalm-Vertonung die Bitte um Schutz für eine gerechte und kluge Ausübung der Macht. Die "Krönungs-Anthems" sind für George II geschrieben und zeugen "mehr von freundschaftlicher Verbundenheit als von untertäniger Abhängigkeit". Dieses Motiv zog sich durch die Stücke des Konzerts, dem insbesondere die beeindruckenden Stimmen von Stefanie Rodriguez und Harald Martini, die zum Teil in historischen Kostümen auftraten, Ausdruck verliehen. Der Chor überraschte mit einer Klangtiefe, die mit dem Orchester gut harmonierte. Feierlich wurde es bei dem "Schlussgesang aus Masque of Alfred" von Thomas Augustine Arne "Rule, Britannia".

  • Eine schöne Geste war die Verleihung eines Lorbeerkranzes an den Mitbegründer der Wulfener Musikwoche, "Cux" Kolkmeyer, der es sich trotz seines hohen Alters nicht hatte nehmen lassen, im Chor mitzusingen.
Lesen Sie jetzt