Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Harte Männer stürmen in voller Montur den Fernsehturm

Wettkampf in Düsseldorf

960 Stufen sind es bis zum Gipfel. Der Fernsehturm in Düsseldorf - eine Herausforderung für echte Männer. Und sechs Feuerwehrleute aus Dorsten sind am Samstag beim "Firefighter Skyrun" dabei.

DORSTEN

von Von Felix Meurer

, 27.08.2010
Harte Männer stürmen in voller Montur den Fernsehturm

Sechs Wehrleute aus Dorsten nehmen am Samstag am "Skyrun" in Düsseldorf teil.

Feuerwehrleute aus aller Welt gehen bei diesem ungewöhnlichen Wettkampf an den Start und versuchen, möglichst schnell den Fernsehturm in der Landeshauptstadt zu erklimmen. Und als ob das noch nicht genug wäre, tragen die Jungs auch noch volle Einsatzkleidung, bestehend aus Überjacke, Überhose, Stiefel und Atemschutzgerät. Diese Montur kann gut und gerne über 25 Kilogramm auf die Waage bringen.   Unter den 800 Startern sind sechs Teilnehmer aus Dorsten. Diese werden jeweils in Zweiertrupps starten: Tobias Wagner mit  Dirk Heppner, Christoph Sagewka mit Jan-Niklas Hugot und André Steffen mit Matthias Böing. Als Ziel haben sich die Dorstener „Firefighter“ erst einmal das Ankommen auf der Spitze des Fernsehturms innerhalb der Zeitgrenze von 25 Minuten gesetzt. Aber vielleicht haben sie ja auch die Chance, den Rekord des letzten Jahres zu brechen. Sieben Minuten dauerte da gerade mal der schnellste Gipfelsturm.Drei Monate intensiv trainiert Darauf haben sich die Dorstener in den vergangenen drei Monaten ausgiebig vorbereitet. Sie absolvierten Kraft- und Ausdauertraining beispielsweise am RCG Tower im Industriegebiet Ost oder haben das Tetraeder in Bottrop und das Gasometer in Oberhausen erklommen. Nach diesen intensiven Trainingeinheiten, die sie als Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Dorsten neben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit absolvieren mussten, sind sie für den Lauf am Samstag zuversichtlich. "Wir haben uns gut vorbereitet und werden in Düsseldorf alles geben“, sagt Matthias Böing. „Und einfacher wird es natürlich, wenn möglichst viele Menschen uns die Daumen drücken und uns anfeuern.“ www.firefighter-skyrun.de

Lesen Sie jetzt