Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In Dorsten wird auch nachts geblitzt

Stadt von Aktion überzeugt

177 Verwarnungsgelder. 19 Bußgeldbescheide. Vier Autofahrer müssen ihren Führerschein abgeben. Das ist das Ergebnis einer ungewöhnlichen "Blitz-Aktion" des Ordnungsamtes. Achtmal wurden die Radarfallen seit Mitte November nämlich auch abends, nachts und sonntags aufgestellt.

Dorsten

, 28.11.2014
In Dorsten wird auch nachts geblitzt

Seit Mitte November war der städtische Radarwagen achtmal nachts und sonntags im Einsatz.

Für Bürgermeister Tobias Stockhoff steht fest: "Nachts wird definitiv schneller gefahren." Zweimal hat er die Mitarbeiter in den Radarwagen während ihrer Spätschichten besucht. Die Aktion sei erfolgreich gewesen, auch wenn die Stadt nicht mehr Geld eingenommen habe als tagsüber, sagt er. Was wahrscheinlich nur daran liegt, dass nachts weniger Autos unterwegs sind.

21 Raser in zwei Stunden Der Radarwagen stand an unterschiedlichen Stellen und in fast allen Ortsteilen. Mancherorts vergebens, gelegentlich aber durchaus "erfolgreich". Ein Beispiel: An der Clemens-August-Straße passierten binnen zwei Stunden 78 Verkehrsteilnehmer die Messstelle, 21 waren zu schnell. Das ist mehr als jeder vierte Pkw-Fahrer. Stockhoff: "Das Gerät reagiert überhaupt erst, wenn ein Fahrzeug 9 km/h zu schnell ist."

Die Erkenntnisse aus der vierwöchigen Aktion sollen nun in ein neues Konzept fließen. Wie das aussehen könnte, weiß der Bürgermeister noch nicht, da geht es schließlich auch um Dienstpläne und Arbeitszeiten. Er ist aber schon jetzt überzeugt, dass in Dorsten "auch künftig zu ungewöhnlichen Zeiten geblitzt wird".

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt