Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Kaninchenjagd mit Frettchen

Mit sechs Albino-Frettchen wurde am Donnerstagmorgen (20.11.) auf dem Hervester Kommunalfriedhof Jagd auf Kaninchen gemacht.
21.11.2014
/
Robert Rösing mit einem Frettchen.
Die Frettchen haben einen ausgeprägten Jagdinstinkt.
Die Albino-Frettchen warten auf ihren Einsatz.
Gerd und Robert Rösing bereiten das Fangnetz vor.
Gerd und Robert Rösing bereiten die Netze vor.
Mit diesen Metall-Reusen werden die Ein- und Ausgänge der Kaninchenbauten versperrt.
Gerd Rösing setzt gleich das Frettchen ab.
Das Frettchen sitzt vor einem Kaninchenbau-Eingang.
Das Frettchen geht in den Bau.
Keinen Erfolg gehabt: Das Frettchen kommt aus dem Bau zurück, konnte kein Kaninchen aufscheuchen.© Foto: Bianca Glöckner
Das Frettchen wird in einen anderen Kaninchenbau gesetzt.© Foto: Bianca Glöckner
Dieses Kaninchen wird gleich eingefangen.
Das Kaninchen wird in die Reuse gesteckt.
Das Kaninchen wird in die Reuse gesteckt.
Erfolgreicher Fang. Das Kaninchen sitzt in der Reuse.
Erfolgreicher Fang. Das Kaninchen sitzt in der Reuse.
Anschließend kommt das Nagetier in die Transportbox aus Holz.
Münsterländer-Hund Karl nach seinem Kaninchenjagd-Einsatz.
Schlagworte Dorsten