Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kochschule Umami kredenzte Gerichte für Gourmets

"Dorsten kocht"

DORSTEN Das Wetter meinte es am Samstag gut mit den Gästen von "Dorsten kocht", doch das Team der Kochschule Umami musste reichlich in seinem Kochzelt schwitzen.

von Von Cathrin Erbstößer

, 08.08.2010

Am sechsten Aktionssamstag in diesem Jahr kredenzte Küchenmeister und Diätkoch Simon Klein Gerichte für Feinschmecker und feierten zugleich das einjährige Bestehen seiner Kochschule. Auf einer Farbpalette waren alle fünf Gerichte angerichtet. „Der Sinn dahinter ist, dass alle Aromen auf der Palette wie Farben zusammengemischt werden“, verriet Simon Klein, „das ergibt ein wunderbares Geschmackserlebnis.“ Jedes der fünf Gerichte kostete 8 Euro, da war für die verschiedenen Geschmäcker sicherlich etwas dabei.

Unter anderem gab es einen BBQ-Lollipop von Schweinenackensteak, geschmortes Haarwild mit Schokoladenjus oder auch Matjes nach „Hausfrauenart“ mit Apfel-Zwiebel-Chutney. Mit der Kochschule Umami sollen natürlich nicht nur Liebhaber der asiatischen Küche angesprochen werden. Umami ist der fünfte Geschmackssinn. „Das weiß kaum einer, dass es neben süß, sauer, bitter und salzig noch einen weiteren gibt,“ erklärte Klein. Umami verstärkt die Geschmackskomponenten. „Mir ist es wichtig, verschiedene Zutaten aus verschiedenen Regionen, kreativ zu verarbeiten“, so der Küchenmeister. Der fünfte Geschmackssinn sollte sich auch bei „Dorsten kocht“ auf den Speisepaletten bemerkbar machen.

150 Besucher wurden an diesem Aktionssamstag erwartet. „Im letzten Jahr haben wir nur mit 50 Gästen gerechnet und wurden und von deutlich mehr überrascht“, berichtete Klein, der bereits jahrelang in Gourmetbetrieben arbeitet, „da musste ich noch spontan auf dem Markt für einen Nachschub an Zutaten sorgen. Dieses Jahr haben wir aber gut vorgesorgt.“ Alle Gäste wurden ausreichend versorgt. Doch so manch einer hatte seine Probleme mit dem Verzehren der Häppchen, so wie eine Dorstenerin lachend erzählt: „Der BBQ-Lollipop ist sehr lecker, doch wie einen Lolly kann ich ihn nicht essen. Ein Messer wäre gut.“ 

Lesen Sie jetzt