Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lidl steht in den Startlöchern

Baubeginn am Gemeindedreieck

DORSTEN Anfang der Woche wird Lidl wohl mit dem Bau seiner neuen Niederlassung am Gemeindedreieck beginnen - es hat 14 Jahre gedauert, bis aus diesem Bauvorhaben jetzt Realität wird.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 06.08.2010

Franz Bösing, der das Grundstück zwischen Borkener Straße und Lippedeich hinter der ehemaligen Polizei-Hauptwache an den Discounter-Konzern verkauft hat, kann dann tatsächlich auf das Ende einer schier unendlichen Geschichte zurückblicken.

Denn als der Discounter noch mit dem Slogan warb: "Lidl ist billig!", war Lidl auch in Dorsten willig. Und der Standort am Gemeindedreieck an der Schnittstelle der drei Ortsteile Holsterhausen, Hervest und Altstadt erschien dem Konzern ideal.

Aber nicht der Stadt. Stadtspitze und Rat waren wenig begeistert von der Aussicht, dass an dieser Stelle ein Kundenmagnet Kaufkraft aus der Altstadt und den Ortsteil-Zentren abschöpfen würde. Rechtlich verhindern konnte die Stadt das Projekt jedoch nicht: Ein Lidl-Markt bis zu 700 Quadratmeter ist an dieser Stelle zulässig, eine entsprechende Baugenehmigung liegt daher seit langem vor.

Warum hat es dennoch so lange gedauert? Zunächst gab es eine langwierige Kontroverse mit Anwohnern, die Belastungen durch den Verkehrsstrom zum Kundenparkplatz fürchteten. 2003 stoppten sie mit einer Klage beim Verwaltungsgericht die Bauvorbereitungen.

2006 war dann endlich eine Verkehrslösung gefunden, die von allen Beteiligten akzeptiert wurde. Nun verhinderten andere Umstände den Baustart. Lidl rang mit der Stadt um eine größere Verkaufsfläche, weil moderne Märkte mittlerweile einen anderen Zuschnitt haben. Dies lehnten Stadtspitze und Rat jedoch strikt ab.

Außerdem soll es dem Vernehmen nach bei Lidl auch Überlegungen gegeben haben, sich unweit vom Gemeindedreieck an einem anderen Standort anzusiedeln. Aber offenbar ist das Fürst-Leopold-Handelszentrum jetzt für den Konzern kein Thema mehr.

So stehen nun die Ampeln für Lidl am Gemeindedreieck auf Grün. Wie das federführende Architekturbüro Hantrop und die Stadtverwaltung auf Anfrage bestätigten, steht dort der Baubeginn unmittelbar bevor.

Lesen Sie jetzt