Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ludgeruskirche im Maßstab 1:20 nachgebaut

Zum Jubiläum

Tischlermeister Josef Tempelmann hat in 120 Arbeitsstunden ein Modell Schermbecker Ludgeruskirche gebaut, die im kommenden Jahr 100 Jahre alt wird.

SCHERMBECK

, 20.11.2014
Ludgeruskirche im Maßstab 1:20 nachgebaut

Josef Tempelmann (l.) hat zum 100-jährigen-Jubiläum der Ludgeruskirche ein Modell im Maßstab 1:20 angefertigt. Mechthild Werner-Weinekötter, Pfarrer Ludger Honermann sowie Johannes Foitzik vom Pfarreirat freuen sich bereits auf das Festjahr.

„Nach der Arbeit und samstags“ ließ ihn sein Chef (Tischlerei Thomas Görk) an dem Modell arbeiten, stellte auch die Materialien zur Verfügung. Bis ins kleinste Detail, etwa die Verzierung der Fenster, ist das 1,95 Meter hohe, 2,45 Meter lange und 1,45 Meter große Modell, das aus 35 Teilen besteht, dem Original nachempfunden. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Ludgerus-Modell

Ein Modell im Maßstab von 1:20 hat Josef Tempelmann von der Ludgeruskirche gebaut.
20.11.2014
/
Josef Tempelmann (l.) hat zum 100-jährigen-Jubiläum der Ludgeruskirche ein Modell im Maßstab 1:20 angefertigt. Mechthild Werner-Weinekötter, Pfarrer Ludger Honermann sowie Johannes Foitzik vom Pfarreirat freuen sich bereits auf das Festjahr.© Foto: Berthold Fehmer
Das Modell der Ludgeruskirche wird in der Weihnachtszeit auch als Krippe genutzt.© Foto: Berthold Fehmer
120 Arbeitsstunden hat Josef Tempelmann in das Modell gesteckt.© Foto: Berthold Fehmer
Aus 35 Teilen besteht das Modell der Ludgeruskirche.© Foto: Berthold Fehmer
Bis ins kleinste Detail hat Werner Tempelmann die Kirche nachgebaut.© Foto: Berthold Fehmer
1,95 Meter hoch ist der Turm des Modells.© Foto: Berthold Fehmer
Das Modell von der Rückseite aus betrachtet.© Foto: Berthold Fehmer
Schlagworte Dorsten, Schermbeck

Und doch fast noch ein bisschen zu klein. Denn wenn es die Krippe zur Weihnachtszeit aufnehmen wird – die Rückseite ist offen – wird die Josef-Figur mit ihren 80 Zentimetern nur hineinpassen, wenn die Bodenplatte an dieser Stelle weggelassen wird.

Nicht nur über das Modell, sondern auch über viele andere Aktivitäten freut sich Pfarrer Klaus Honermann. Etwa die 160-seitige Festschrift, die pünktlich fertig geworden ist oder auch die geplante Ausstellung im Heimatmuseum. „Das geht alles nur gemeinsam“, sagt Honermann und verweist auf das fleißige Komitee, das sich für die Organisation des Festjahres gefunden hat. Für die Ausstellung im Heimatmuseum im Januar habe man bereits einiges zusammengetragen, suche aber noch Fotos und andere Erinnerungsstücke, sagt Komitee-Mitglied Mechthild Werner-Weinekötter und bittet die Schermbecker, in ihren Fotoalben nachzuschauen. Wer etwas beizusteuern hat, kann sich im Pfarrbüro, Tel. (02853) 4291 melden. 

Schlagworte: