Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Musik ist sein Leben

SCHERMBECK Im großen Kreis all jener Schermbecker, die sich ehrenamtlich um die kulturelle Vielfalt des Kleinstädtchens verdient gemacht haben, nimmt Egbert Hausberg einen ganz besonderen Platz ein.

von Von Helmut Scheffler

, 01.08.2008
Musik ist sein Leben

Egbert Hausberg widmet einen Großteil seiner Rentner-Freizeit der Förderung der Musik im Kleinstädtchen Schermbeck.

Musik durchzieht das Leben des heute 65-Jährigen wie ein roter Faden. Mit 20 Jahren begann der gebürtige Wattenscheider Schlagzeug zu spielen, erst in einem Trio und dann in einem Quartett, das sich der Musik der „Shadows“ verschrieben hatte.

Nach Beendigung seiner Wehrdienstzeit produzierte er mit der Beatmusikergruppe „The Kents“ sogar mehrere Schallplatten. In seiner Funktion als Produktmanager zog Egbert Hausberg 1971 nach Erle, wo er sofort von den „Erler Jägern“ eingefangen wurde. Von 1971 bis 1989 war er Schlagzeuger der „Erler Jäger“, obwohl er bereits seit 1981 in Schermbeck wohnte. Den Weg in Richtung Männergesangverein „Eintracht“ ebnete der Sänger Egon Hüfing während der „Eintracht“-Karnevalsveranstaltung des Jahres 1992.

Hausberg verstärkte schon bald als 2. Tenor den Sängerkreis, in dessen Reihen er die Karnevalsgruppe „Schermis“ gründete. Von Willi Legenbauer übernahm Egbert Hausberg im Jahre 2000 den Vorsitz der „Eintracht“. „Ich bin froh, dass wir junge Leute gewinnen konnten“, freut sich Hausberg über die erfolgte Verjüngungskur der „Eintracht“. Durch die „Erler Jäger“ wuchs Egbert Hausberg in eine neue Aufgabe hinein. Er lernte dort Musik begeisterte Dorfbewohner kennen, die ihn animierten, mit ihnen gemeinsam Lieder zu singen. Als musikalischer Leiter studiert Hausberg inzwischen mit 26 Männern und Frauen alle 14 Tage in der Gartroper Schützenhalle Volkslieder Gospels, Shantys und Folklore ein.

Zweimal trat die Gruppe bereits in Schermbeck auf. Immer, wenn dem Schermbecker Akkordeonclub „Flott voran“ ein Schlagzeuger fehlte, sprang Egbert Hausberg bereitwillig in die Bresche. Inzwischen bahnt sich eine dauerhafte Verpflichtung als Schlagzeuger in den Reihen von „Flott voran“ an. Udo Jürgens´ musikalische Feststellung „Mit 66 Jahren fängt das Leben an“ möchte Egbert Hausberg im kommenden Jahr vorleben.