Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nach der Ernte folgt das Fest auf dem Fuß

Landtechnik-Freunde

SCHERMBECK-GAHLEN Die Landtechnik-Freunde sind nicht nur begeisterte Fans alter Erntemaschinen und -bräuche, sie feiern auch gern die Tradition bei Festen. Am 19. September wollen sie deshalb zum Erntefest einladen.

von Von Helmut Scheffler

, 01.08.2010

Was heute riesige Mähdrescher innerhalb einer Stunde schaffen, beschäftigte noch vor einigen Jahrzehnten mehrere Personen einen halben Tag oder länger. Einen Einblick in solch arbeitsintensive Arbeitsabläufe vermittelten die „Landtechnik-Freunde Gahlen“. Diese Gruppe des Gahlener Heimatvereins erntete auf einem Feld in Besten Triticale mit einem Selbstbinder, der seit April 2006 zum umfangreichen Bestand an landwirtschaftlichen Geräten gehört. Etwa um 1960 wurde der 840 Kilogramm schwere „Bautz“-Mähbinder hergestellt. Bei der Maschine handelt es sich um einen Zapfwellenbinder mit einer Schnittbreite von 1,50 Meter.

Beim Ernten der Triticale wurden die Gruppenmitglieder Ludger Jansen, André Nuycken und Holger Hemmert vom dörflichen Nachwuchs kräftig unterstützt, vor allem beim Aufstellen der Garben zu „Thielen“. Beim Einfahren der Garben halfen André Nuycken und Klaus Matrose ebenso wie Ludger Jansen, Heiner Gülker, Egon Dickmann, Sven Nuycken, Rico Isselhorst, Holger Hemmert, Georg Jansen und Sebastian Schellhorn. „Die Ernte war nicht so gut wie im letzten Jahr“, stellt André Nuycken fest. In der ersten Zeit sei es zu kalt gewesen und dann im Juni zu trocken.

Das Dreschen der geernteten und nun eingefahrenen Triticale soll im Rahmen eines großen Erntefestes erfolgen, das am 19. September bei schönem Wetter stattfinden soll. Ab 11 Uhr zeigen die Landtechnikfreunde dabei auch ihre „Holthaus“-Dreschmaschine. Die haben sie im Frühjahr 2009 von einem Hünxer Treckerfreund erworben. Etwa um 1950 wurde die sechs Meter lange und 2,60 Meter breite Dreschmaschine in der Maschinenfabrik Holthaus in Dinklage bei Oldenburg hergestellt. Im Verlauf des Erntefestes wollen die Gahlener Landtechnikfreunde auch zeigen, wie die Bauern früher mit den von Pferden gezogenen Pflügen das Feld für die nächste Aussaat vorbereiteten. Für das leibliche Wohl ist am 19. September gesorgt. Der Eintritt ist frei. Den Standort des Erntefestes geben die Landtechnikfreunde rechtzeitig bekannt.