Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nachbarschaft hält seit 40 Jahren zusammen

Ludgerusstraße

Von der Zusicherung, in Freud und Leid zusammenzuhalten, sind die Mitglieder der Nachbarschaft Ludgerusstraße seit der Gründung im Jahre 1970 nicht im Geringsten abgewichen.

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 25.08.2010
Nachbarschaft hält seit 40 Jahren zusammen

Seit 40 Jahren halten die Mitglieder der Nachbarschaft Ludgerusstraße in Freud und Leid kräftig zusammen. RN-Foto Scheffler

Auch zur Jubiläumsfeier brauchte die Gieselerin Margarete Kullik nicht zweimal einzuladen. Etwa 45 Nachbarn wollten sich die Fete auf den Grundstücken Kullik und Kempken auf gar keinen Fall entgehen lassen. Mit einer Fahrradtour zur Tüshaus-Mühle in Deuten begann die Jubiläumsfeier. Nach der Mühlenbesichtigung und dem gemeinsamen Kaffeetrinken ging es zur Altschermbecker Ludgerusstraße zurück, wo viel Zeit blieb für Erinnerungen an Ereignisse innerhalb der Nachbarschaft. Recht kurzweilig berichtete Elisabeth Finke von traurigen und lustigen Ereignissen in vier Jahrzehnten.Gute Nachbarschaft Der Bereich der Nachbarschaft wurde in den Jahren 1958 bis 1965 gebaut. Gute nachbarschaftliche Beziehungen bestanden von Beginn an. Die Idee zur Gründung einer festen Nachbarschaft entstand am 22. Januar 1970 im Keller von Paula und Anton Lankes in der Ludgerusstraße 35. Das erste Fest feierten die Nachbarn, als Elisabeth und Heinz Finke in ihr neues Haus einzogen. Die erste Nachbarschaftsversammlung fand am 26. September 1970 statt. Von den zehn Gründungsmitgliedern Fritz Lohau, Hermann Busen, Heinz-Dieter Piel, Hermann Schwane, Wilhelm Spickermann, Hubert Kuschel, Anton Lankes, Ludger Höller, Ewald Cornelis und Heinz Materlik sind die ersten fünf Genannten bereits verstorben. Zu den besonderen Verpflichtungen der Nachbarn gehört das Kränzen bei Gold- und Silberhochzeiten. Runde Geburtstage werden stets gemeinsam gefeiert. Seit jenem 19. Januar 1970, als Kurt Hoffert schon vor der offiziellen Gründung der Nachbarschaft beerdigt wurde, stellen die Nachbarn sechs Träger.Ältester Nachbar Als ältester Nachbar feierte der 81-jährige Heinz Finke eifrig mit. Dem elf Monate jungen Tom Nies werden die Eltern in ein paar Jahren Bilder zeigen können, die ihn als Nesthäkchen bei der 40-Jahr-Feier zeigen. Jörg Runge und Kerstin Bakalorz sind zuletzt in die Nachbarschaft gezogen. Gesellige Highlights gab es vor einem Jahrzehnt. Im Jahre 1999 beteiligten sich die Nachbarn am Festumzug anlässlich der 1200-Jahr-Feier Schermbecks. Sie hatten großformatige Nachbauten von den Vorläuferbauten der Ludgeruskirche als Modelle geschaffen. Viel Spaß gab es bei der 25-Jahr-Feier im Hause Lankes und im Jahre 2001, als Nachbarin Ingrid Bienbeck an der Seite von Berthold Bienbeck das Altschermbecker Schützenvolk regierte. Helmut Scheffler