Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nils Mechlinski singt beim RTL-Supertalent

Im Duett mit Freundin Kim Wiesweg

Am kommenden Samstag (8.11.) tritt der 19-jährige Dorstener Nils Mechlinski beim RTL-"Supertalent" an. Gemeinsam mit der Rekenerin Kim Wiesweg (17) singt er den "Avicii"-Hot "Wake Me Up".

Dorsten

05.11.2014
Nils Mechlinski singt beim RTL-Supertalent

Nils Mechlinski trat bei "Das Supertalent" gemeinsam mit seiner Freundin Kim auf.

Live ist die Sendung indes nicht, die Aufzeichnung fand bereits im August in Bremen statt."Ma Cherie" Doch der Reihe nach: Ganz spontan hatten die beiden an einem Casting in Oberhausen teilgenommen - mit dem Song "Ma Cherie" von DJ Antoine, zweistimmig im Duett. "Wir haben vorher schon ein paar Mal zusammen gesungen, aber nur am Lagerfeuer oder vor Freunden. Vor dem Casting haben wir gar nicht geübt", erzählt die angehende Abiturientin Kim. Umso erstaunter waren die beiden, als sie kurz danach die Mitteilung erhielten, dass sie zum nächsten Casting, diesmal in Köln, eingeladen waren. Anschließend folgte noch ein zweites Casting, da mussten die beiden zusammen und auch einzeln vorsingen.Der große Augenblick Schließlich der große Augenblick: "Nach etwa drei Wochen haben wir dann die Einladung zur Aufzeichnung der Show bekommen und sind morgens nach Bremen gefahren", erzählt Nils Mechlinski, der übrigens eine Ausbildung im Sport- oder Fitnessbereich anpeilt. Und so wirklich geprobt hatten die beiden auch vor der Aufzeichnung nicht. Gegen 13 Konkurrenten mussten die beiden antreten und waren ziemlich am Anfang an der Reihe.Jury kennengelernt "Im Backstage-Bereich haben wir auch noch die Jury kennengelernt und waren dann während des Auftritts gar nicht so nervös", erinnert sich Kim. Die Rekenerin hat den ganzen Tag aber auch als ziemlich anstrengend in Erinnerung: "Wir mussten Interviews führen und wurden ständig gefilmt." Keine Verschnaufpause. Und wie hat das Publikum den Rhader und seine Freundin aufgenommen: "Die haben uns jedenfalls nicht ausgebuht", sagt Nils Mechlinski mit einem Grinsen. Wie die beiden abschneiden, darf natürlich nicht verraten werden. Nur so viel: Es wird eine überraschende Entscheidung der Jury geben. Zur Erinnerung: Im Vorjahr hatte es bekanntlich Sophie Schwerthöffer aus Dorsten bis ins Finale geschafft.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt