Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.

Dorsten

, 18.10.2017

Die im Planungsamt angesiedelte Denkmalschützerin Anke Platte und Planungsamtsleiter Marc Lohmann verdeutlichten interessierten Ratsmitglieder, warum das Rathaus an der Halterner Straße ein Zeugnis herausragender architektonischer Kunst seiner Zeit ist. Übrigens: Die Entscheidung über den Denkmalschutz trifft der Rat im November. Die zuständige Denkmalschutzbehörde ist die Stadt Dorsten. "Sie hat die Hoheit im Verfahren und kann selbst den Landschaftsverband überstimmen", sagte Lohmann den Politikern.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden