Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Showensemble von "piano!forte" hatte Premierenfieber

Broadway-Show

Das Kribbeln im Bauch, wenn man an das Publikum hinter dem Vorhang denkt. Die Vorfreude auf die Show, wenn man sie zum ersten Mal aufführt - das ist Premierenfieber. Und dieses Fieber war dem Showensemble von "piano!forte!" am Sonntagabend deutlich anzusehen.

Dorsten

von Von Jana Thiemann

, 18.06.2012

„Bei unserer 10. Broadway-Show wird unseren Zuschauern ein buntes Programm geboten!“, sagte die Lehrerin des Musikausbildungsstudios in Schermbeck, Martina Hennig, die sich mit sechs Jugendlichen zwischen 16 und 19 Jahren seit einem halben Jahr auf die neue Show vorbereitete.

Von Operetten-Liedern und klassischem Musical bis hin zum Pop-Musical – die Nachwuchstalente bewiesen ihre Wandelbarkeit. Mal betrat eine elegante Show-Diva die Bühne und das andere Mal durfte das Publikum über eine freche Französin lachen. Die Handlung des Musicals: Die sechs Gesangstalente Marit, Daniela, Nicole, Deborah, Stefanie und Raoul bei der Generalprobe, bei der Martina Hennig voller Stolz und Freude ihren Schülern zuhört und dabei immer wieder kleine Regieanweisungen gibt. Thematisiert wurde hauptsächlich die Liebe, denn diese war, ist und wird auch in Zukunft von den Menschen besungen.

Doch bei einer Generalprobe darf es natürlich nicht vollkommen rund laufen – die Zuschauer amüsierten sich etwa köstlich über die kleine Tanzeinlage, die für die Premiere wohl noch etwas geübt werden muss. In Realität aber glänzten die fünf Mädchen mit ihrem männlichen Mitsänger auf der kleinen Broadway-Bühne. „Dieses Jahr war es das erste Mal, dass wir ohne mikrofonische Unterstützung und Background-Musik aufgeführt haben. Zuerst waren alle etwas skeptisch, aber

ich bin mehr als zufrieden mit der Leistung heute Abend“, lobte Martina Hennig ihr Ensemble nach der Show. Neuland war ebenfalls die Operette, doch nach sechs Monaten harter Arbeit saßen auch diese Lieder. Stücke wie „Rote Orchideen“ und Pardon Madame“ aus der Show „Victoria und ihr Husar“ aus dem Jahre 1930 wurden zum Besten gegeben. Klassisches Musical boten die Lieder „Hello Dolly“ oder „Da war einst ein Traum“, bis das Ensemble am Ende mit „Totale Finsternis“ aus dem Musical „Tanz der Vampire“ und „Nur ein Tag“ aus „Wicked“ die Aula zum Bewegen und Klatschen brachte.

Lesen Sie jetzt