Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sprechender Mülleimer bedankt sich

DORSTEN "Vielen Dank für Ihr Umweltbewusstsein", tönt es aus dem Mülleimer, in den Jonas Sommerfeld seine Bananenschale wirft. Sesamstraße war gestern, heute sind es wirkliche, sprechende Mülltonnen auf den Schulhöfen.

von Von Anna Klopp

, 20.08.2008
Sprechender Mülleimer bedankt sich

Sprechender Werbemülleimer auf dem St. Ursula Schulhof.

Eine Errungenschaft, die für Geschäftsführer des Ursulaklosters, Bernd Hemmer, wie gerufen kam. "Mülleimer sind teuer, denn sie müssen entweder verzinkt oder aus Edelstahl sein. Das Unternehmen kam auf uns zu, hat in der Stadt Sponsoring betrieben und uns kostenlos die Mülleimer zur Verfügung gestellt", sagt er.

Denn für ihr Umweltbewusstsein danken den Schülern etliche Halterner Unternehmen. Von der Apotheke bis zur Zahnarztpraxis. Für die Klassen fünf bis sieben ist der Pausenhof derzeit eine Attraktion. Auch wenn nicht immer Müll im Eimer landen muss, sondern mittels einer Lichtschranke, wie die Gymnasiasten schnell rausgefunden haben, die Stimme ebenfalls per Hand ausgelöst werden kann.  Ob das jedoch langfristig für einen sauberen Schulhof sorgt, "das können wir jetzt noch nicht sagen", lacht Hemmer.

Lesen Sie jetzt