Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt hat am Radio-Tag die Falschparker im Visier

Shuttle-Busse

Für Autofahrer wird’s ungemütlich beim Aktionstag "WDR 2 für eine Stadt" am 30. Juni. Besonders rund um das Festivalgelände an der Halterner Straße herrscht Ausnahmezustand.

Dorsten

von Von Stefan Diebäcker

, 18.06.2012

Dass die Hauptverkehrsstraße in Hervest zur Mittagszeit für zwölf Stunden komplett gesperrt wird (wir berichteten), ist nur ein Aspekt. Für Freiligrathstraße und Glück-Auf-Straße gilt dann ein absolutes Halteverbot, damit Rettungskräfte im Ernstfall ungehindert die Wohngebiete erreichen können. I

„Falschparker müssen damit rechnen, abgeschleppt zu werden“, sagt Ordnungsamtsleiter Rolf Köllmann. „Wir werden intensive Kontrollen vornehmen.“ Einen Abschleppwagen hat die Stadt schon bestellt, auch wenn „gefahrvolles Parken“ schon im Vorfeld „durch die Personalpräsenz und begleitende Gespräche unterbunden werden“ sollen, heißt es im Verkehrskonzept. 3000 Parkplätze und 3000 Fahrradstellplätze soll es im näheren Umfeld des Zechengeländes geben – sie kosten drei beziehungsweise einen Euro.Auch Radfahrer müssen damit rechnen, dass ihr Drahtesel beiseite geräumt wird, wenn er auf Rad- oder Gehwegen steht. Am besten also per Bus anrollen. Der Fahrplan wird deutlich erweitert, auch einen Shuttle-Service aus dem Norden der Stadt wird es geben. Damit möglichst viele Dorstener beim Sommer-Open-Air dabei sein können.

Lesen Sie jetzt