Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Unfall A 31

Bei einem schweren Unfall auf der A 31 wurden am Mittwochmorgen drei Menschen verletzt.
17.08.2010
/
Den Einsatzkräften bot sich ein schrecklches Bild.© Foto: Guido Bludau
Nur noch ein Wrack blieb vom BMW übrig.© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
Foto: Guido Bludau - 17.08.2010 - Reken / Heiden (Kreis Borken)Am späten Montagabend kam es auf der A31 kurz vor der Anschlussstelle Reken in Fahrtrichtung Dorsten Lembeck zu einem schweren tödlichen Verkehrsunfall. Andere Verkehrsteilnehmer entdeckten gegen 22.30 Uhr ein verunfalltes Fahrzeug neben der Fahrbahn und alarmierten daraufhin die Rettungskräfte. Vor Ort bot sich den Einsatzkräften ein schreckliches Bild. Nach ersten Ermittlungen der Polizei befuhr ein BMW Fahrer mit hoher Geschwindigkeit die A 31 in Fahrtrichtung Bottrop. Rund 200 Meter vor der Ausfahrt Reken kam er aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab. Der BMW überschlug sich mehrfach, durchbrach einen Wildschutzzaun und krachte schließlich gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls brach die Krone des Baumes ab. Das Unfallfahrzeug blieb völlig zerstört am Waldrand im Strassengraben liegen. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Fahrers, der noch im Fahrzeugwrack eingeklemmt war, feststellen. Zur genauen Unfallursachenermittlung wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Die Richtungsfahrbahn Bottrop der A 31 wurde bis weit nach Mitternacht zwischen dem Kreuz Borken und der Anschlussstelle Reken voll gesperrt. Der Verkehr staute sich bis zu einer Länge von etwa 5 km auf. Er wurde im Kreuz Borken abgeleitet. Die Feuerwehr Heiden erschien mit 25 Einsatzkräften vor Ort und befreite mit schwerem hydraulischem Rettungsgerät den Fahrer aus dem Wrack.© Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
Schlagworte Dorsten