Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gahlener Straße wird ab Montag saniert

6,5 Kilometer in 14 Bauabschnitten

Mit der Fahrbahnsanierung der Landesstraße 463 zwischen Gahlen und Hünxe beginnt Straßen-NRW am Montag (16. April). Besonders wichtig könnte die Strecke in den Sommerferien werden – als Umleitung.

Schermbeck/Hünxe

, 13.04.2018
Gahlener Straße wird ab Montag saniert

Auf 6,5 Kilometern will die Regionalniederlassung Niederrhein Fahrbahn und Radweg der Gahlener Straße (L463) in Hünxe sanieren. Wie Gregor Hürter, Sprecher der Regionalniederlassung, am Freitag auf Anfrage unserer Zeitung sagte, erstreckt sich der zu sanierende Gesamtbereich „von der Kreuzung Gahlener Straße/Wesel-Kirchhellener Weg in Hünxe bis zur Kanalbrücke“ unweit der Gemeindegrenze Schermbecks, die an der Stelle durch die Lippe markiert wird.

Es ist ein umfangreiches Unterfangen. Die Bauarbeiten werden deshalb in 14 Abschnitte unterteilt, wobei immer an zwei, etwa 500 Metern langen Strecken gleichzeitig im Abstand von zwei Kilometern gearbeitet wird. Der Verkehr soll durch Baustellenampeln geregelt werden. Für Radfahrer werden Umleitungen ausgeschildert.

Die ersten Abschnitte, die nun angegangen werden, liegen in Hünxe sowie zwischen Bühl und Gartrop – diese Arbeiten enden Anfang Juni. Weitere Abschnitte sollen 2018 bis Mitte November und nach der Winterpause von Mitte März bis August 2019 saniert werden. Auf Nachfrage, ob auch in den Sommerferien 2018 an der Straße gearbeitet werde, sagte Hürter, dass man den „Gesprächen“ am Mittwoch in Schermbeck nicht vorgreifen wolle.

Mögliche Umleitung

Gemeint ist damit der Bauausschuss, der am Mittwoch, wie berichtet, vor einer schwierigen Entscheidung steht. Neben der vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) angekündigten ein- bis zweiwöchigen Kanalbrückensperrung an der Maassenstraße steht die Frage im Raum: Lässt man Straßen-NRW in den Sommerferien den Radweg der Maassenstraße auf einer Länge von 500 Metern sanieren? Das würde eine Vollsperrung der Maassenstraße für den motorisierten Verkehr mit sich bringen. Gahlen wäre abgeschnitten, der Verkehr von dort und dorthin von Umleitungen abhängig, deren offizielle Variante über die L463 im Westen führen dürfte, während im Osten auf der A31 ebenfalls Baustellen den Verkehr behindern.

Gespräch „gut gelaufen“

Eine Sechs-Wochen-Sperrung der Maassenstraße zu genehmigen, könnte den Politikern versüßt werden mit dem lange geforderten Bau einer Querungshilfe an der Kreuzung Maassenstraße/Alte Poststraße. Dazu hat es in dieser Woche ein Gespräch zwischen Verwaltung und Straßen-NRW gegeben. „Gut gelaufen“ sei dies, sagte Kämmerer Frank Hindricksen auf Anfrage unserer Zeitung, der allerdings nicht selbst am Gespräch teilgenommen hatte. Ob die angesprochene Querungshilfe von Straßen-NRW-Vertretern zugesagt wurde, wollte Hindricksen nicht bestätigen und auch keine weiteren Details des Gesprächs schildern. An der Ausschusssitzung würden aber sowohl Vertreter des WSA als auch von Straßen-NRW teilnehmen.