Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Provokationen“ aus der ersten Reihe waren der Grund

Kabarettist Rolf Miller bricht Auftritt ab

Rolf Miller war am Dienstagabend zu Gast im Gemeinschaftshaus Wulfen. Nach wenigen Minuten brach er seinen Auftritt ab. Was die Besucher und der Kabarettist selbst zu diesem Abgang sagen.

Wulfen

, 18.04.2018
„Provokationen“ aus der ersten Reihe waren der Grund

Rolf Miller brach seinen Auftritt am Dienstag schnell ab. Foto: Guido Schröder

Ratlose Gesichter in den Publikumsreihen des Gemeinschaftshauses am Dienstagabend. Kabarettist Rolf Miller hatte die Bühne verlassen, nachdem er sich durch die Unterhaltung zweier Personen in der ersten Reihe gestört fühlte. Dann ging der Vorhang wieder auf. Rolf Miller betrat die Bühne erneut mit den Worten: „Ihr seid drauf reingefallen. Das war ‚Verstehen Sie Spaß?‘.“

Lachen in den Reihen. Doch dann: „Es geht so nicht. Ich breche den Auftritt ab. Sie bekommen ihr Geld komplett zurück.“ Wieder verschwand Rolf Miller hinter dem Vorhang. Die Zuschauer sahen sich fragend an. „Gehört das zum Programm“, fragte eine Dame. Nein! Es gehörte nicht zum Programm. Der Auftritt war endgültig abgesagt – gleich zu Beginn des Programms.

Ärger und Verständnis

Diskussionen im Publikum. Ärger auf der einen Seite, Verständnis für den Künstler auf der anderen. „Rolf Miller beklagt sich über die Respektlosigkeit der Personen in der ersten Reihe, aber ich finde es respektlos gegenüber dem Publikum, den Auftritt einfach abzusagen“, sagt die Dorstenerin Christa Möller. Anders sieht es Elke Schumacher aus Reken: „Ich verstehe den Künstler. Er muss sich in seine Rolle hinein denken und das funktioniert nicht, wenn das Publikum so unruhig ist.“

Helmut Richter befand: „Ich saß in der zweiten Reihe und habe das Reden der Leute nicht als laut empfunden. Vielleicht hatte der Künstler einfach einen schlechten Tag.“

Markus Püttmann: „Auf der Bühne sieht alles so leicht aus. Die Leute wissen nicht, was dahinter steckt, wie viel Arbeit, wie viel Konzentration. Ich habe großen Respekt vor der mutigen Entscheidung Rolf Millers, seinen Auftritt abzubrechen.“ Silke Bäumer: „Unverschämtheit! Viele Leute sind von weit her angereist und jetzt das...“

Das sagt der Künstler

Bevor er das Gemeinschaftshaus verließ, entschuldigte sich Rolf Miller bei den Mitarbeitern. „Es tut mir leid und ich nehme das auf meine Kappe. Es ist unprofessionell, aber es ging einfach nicht. Ich fühlte mich durch die Leute in der ersten Reihe provoziert, auch weil sie trotz Aufforderung nicht aufhörten zu reden. Für mich war es nicht mehr möglich, mich in meine Figur hineinzufinden und darum musste ich abbrechen.“

Lesen Sie jetzt