Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorstener Unternehmen arbeiten für den guten Zweck

Aktion „Ran an die Schüppe“ am 21. September

„Ran an die Schüppe“ – das Motto der Aktion ist eine ebenso handfeste wie herzliche Einladung an Firmen, ihre Kompetenzen an einem Tag im Jahr in den Dienst einer guten Sache zu stellen. Seit 2016 gib es die Aktion. Am 21. September ist es wieder soweit.

Dorsten

, 18.05.2018
Dorstener Unternehmen arbeiten für den guten Zweck

Die Wulfener Montessori-Schüler freuen sich über die Holzhütte auf ihrem Schulhof. Die wurde im letzten Jahr gebaut. Auch für den dritten „Ran an die Schüppe“-Tag hat sich die Schule mit einem Projekt beworben © Stefan Diebäcker

Nach dem erfolgreichen Start in den vergangenen beiden Jahren mit über 30 verwirklichten Projekten wird es in diesem Jahr am 21. September den dritten Dorstener „Ran an die Schüppe“-Tag geben.

18 Projekte angemeldet

Kindergärten, Seniorenheime und andere soziale Einrichtungen haben dafür bisher 18 Projekte angemeldet. Bürgermeister Tobias Stockhoff als Schirmherr hofft, dass in den kommenden Wochen wieder örtliche Unternehmen die gemeldeten Projekte als „Paten“ übernehmen und realisieren. „Material ist wichtig, Geld manchmal auch, aber am liebsten ist uns natürlich, wenn die Firmen Mitarbeiter abstellen, die dann mit anpacken.“

„Damit niemand leer ausgeht“

Im Herbst 2017 stellte zum Beispiel das Team von Johannes Lange im Treppenhaus der Montessori-Reformschule in Wulfen ein Gerüst auf, damit die Eltern die Wände streichen konnten. „In diesem Jahr machen wir alles selber“, verspricht der Firmenchef. Im vergangenen Jahr konnten fast alle Wünsche erfüllt werden. Stockhoff und die beteiligten Wohlfahrtsverbände hoffen, dass diesmal niemand leer ausgeht. Meist geht es um kleinere und größere handwerkliche Arbeiten.

Interessierte Firmen, die ein Projekt übernehmen möchten, melden sich per E-Mail (agenturehrenamt@gelsennet.de) oder telefonisch (02362/79 36 23). Es geht zum Beispiel um die Verlegung von Kabeln im Außenbereich eines Kindergartens, um eine Geocaching-Stadtrallye mit Mädchen einer Caritas-Wohngruppe oder um frische Farbe an Kita-Wänden. Die komplette Projektliste (bis Ende Mai sind noch Meldungen möglich) und weitere Infos gibt es im Internet.
Lesen Sie jetzt