Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wechsel an der Westfalentankstelle

DORSTEN Der Anruf in der Redaktion verhieß eine heiße Geschichte. „Die Westfalen-Tankstelle an der Königsberger Allee ist von parkenden Autos zugesperrt worden“, informierte uns am Dienstag ein Leser.

von Von Michael Klein

, 05.08.2008
Wechsel an der Westfalentankstelle

Von 10 bis 13 Uhr vollzog sich am Dienstag der Besitzerwechsel an der Westfalentankstelle. Manche Autofahrer vermuteten indes einen Boykott.

Was denn da los sei, wollte er wissen. Ein Streik des Personals? Ein Boykott von Autofahrern? Eine Demo gar? Wegen der hohen Benzinpreise? Vor Ort bestätigte sich der Hinweis. Mehrere Autofahrer standen irritiert vor der Autosperre, die die Zufahrt zu den Tanksäulen verhinderte. Drinnen, im Verkaufsraum, löste Marcus Farr das Rätsel auf. „Es gibt einen Pächterwechsel.“

Marcus Farr hat  nämlich am Dienstag das Tankstellen-Geschäft übernommen. Dass das Verkaufsgeschäft und der Tankbetrieb von kurz nach 10 Uhr morgens bis fast 13 Uhr mittags ruhen würden, darüber hatte er seit Tagen per Handzettel informiert. „Die Kraftstofftanks müssen neu gepeilt werden, im Verkaufsraum machen wir Inventur“, begründete er die Tank-Pause. Aus beruflichen Gründen habe Vorpächterin Doris Schulz die Tankstelle aufgeben müssen, erklärte der Nachfolger. „Das hat sich zeitlich alles ein wenig nach vorn verlagert“, sagte er, bevor er die Zapfsäulen wieder für den Betrieb freigab.

Lesen Sie jetzt