Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werbegemeinschaft lädt zum zweiten Dämmers(c)hoppen

Am 3. September

SCHERMBECK Raus aus den Läden, rauf auf die Mittelstraße: Das ist das Motto für den, beziehungsweise das 2. Dämmers(c)hoppen am Freitag, 3. September.

von Von Berthold Fehmer

, 06.08.2010
Werbegemeinschaft lädt zum zweiten Dämmers(c)hoppen

Für den zweiten Schermbecker Dämmers(c)hoppen wollen die Mitglieder der Werbegemeinschaft wieder die Mittelstraße sperren. Für möglichst kreative Ideen der Ladenbetreiber.

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr hat die Werbegemeinschaft beschlossen, das Konzept in bewährter Form beizubehalten. „Im Prinzip haben wir den Gewerbetreibenden gesagt: Macht, was ihr wollt“, sagt Wolfgang Lensing. Die Werbegemeinschaft biete den Rahmen, die Firmen füllen diesen mit Leben. Die Vielfalt des Angebots von rund 30 Gewerbetreibenden habe bewiesen, dass man hier nicht steuernd eingreifen müsse. So wird es auch in diesem Jahr an der Buchhandlung Hansen handgemachte Gitarrenmusik geben, an der Stadt-Parfümerie Pieper überlegt man, die Kunden zu schminken, viele weitere Geschäftsleute haben bereits ihre Mitwirkung angesagt.

In entspannter Atmosphäre werden die Besucher zwischen 18 und 22 Uhr mit Häppchen oder Keksen bewirtet, am Stehtisch oder auf einem Sofa wollen die Geschäftsleute mit ihren Kunden ins Gespräch kommen. Ein musikalisches Rahmenprogramm will die Werbegemeinschaft stellen: So will Piano Forte Musical-Melodien vortragen, der Tambourkorps hat bereits zugesagt, mit weiteren Gruppen Schermbecks steht die Werbegemeinschaft noch in Verhandlungen.

Firmen, die nicht an der Mittelstraße ihr Ladenlokal haben, aber dennoch auf der dann gesperrten Mittelstraße mitmachen wollen, sollten sich bei Heike Schüring anmelden, per Fax (0 28 53/55 58) oder per E-Mail (heikes-reisebuero@t-online.de). Man werde entsprechende Plätze bereitstellen – ohne Standgebühren. Nur um den Strom sollten sich die Betreffenden selbst kümmern.