Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorstener Reihen sind in Leipzig gelichtet

Rudern

Wenn der Deutsche Ruderverband am Wochenende zum Leistungstest bittet, sind nur wenige Ruderer aus Dorsten am Start. Aus unterschiedlichen Gründen.

DORSTEN

von Andreas Leistner

, 06.04.2018
Dorstener Reihen sind in Leipzig gelichtet

Hendrik Winkel und Lennart Kötters (linkes Bild, v.l.) gehen in Leipzig an den Start. Hinter Charlotte Reinhardt steht dagegen ein Fragezeichen und Jason Osborne, Christopher Reinhardt und Benedikt Müller sind definitiv nicht mit dabei.RN-Fotos Archiv

Ruderer sind durchtrainiert. Ruderer sind stark. Ruderer strotzen vor Gesundheit? Schön wär‘s! Ruderer sind auch nur Menschen und die Grippewelle der vergangenen Wochen und Monate hat auch vor Dorstens Ruderern nicht Halt gemacht.

Jason Osborne, 2017 nicht nur bei den Leichtgewichts-Ruderern einer der besten Deutschen, muss an diesem Wochenende auf seinen Start beim DRV-Leistungstest in Leipzig verzichten. Der Mann aus Wulfen, der für den Mainzer RV startet, liegt krank im Bett. Genau wie er kämpft auch Charlotte Reinhardt vom RV Dorsten mit der Grippe. Bei ihr besteht allerdings noch eine kleine Chance, dass sie in Leipzig starten kann.

Definitiv nicht mit dabei sein wird ihr Bruder Christopher. Nach einer Knie-Operation befindet er sich erst wieder im Aufbautraining und wird erst wieder im späteren Saisonverlauf ins Wettkampfgeschehen zurückkehren.

Auch Reinhardts Vereinskollegen Benedikt Müller sucht man in den Starterlisten von Leipzig vergebens. Er konzentriert sich in diesem Jahr aufs Studium und die anstehende Bachelor-Arbeit. Zusammen mit seinem Bruder wird er im Achter des Exit8Eight-Projekts und voraussichtlich im Juli an der Royal-Henley-Regatta teilnehmen.

So könnte Timo Piontek (Koblenzer RC Rhenania) in Leipzig einziger Dorstener bei den Männern und Frauen sein. Er ist am Donnerstag angereist, kurz nachdem er aus einem Trainingslager in Breisach zurückgekehrt war. „Wir haben dort gut trainiert und freuen uns schon auf die Langstrecke“, sagte er.

Freuen dürfen sich auf Leipzig auch die beiden Junioren Hendrik Winkel und Lennart Kötters vom RV Dorsten. „Hendrik ist als zweifacher Landesmeister im Junioren-Einer und Sieger der Herbstlangstrecke gut unterwegs“, sagt Trainer Sebastian Schmelzer: „Wir wollen mal testen, wie er sich im nationalen Vergleich schlägt.“

Lennart Kötters startet nach guten Wintertraining ebenfalls in Leipzig. Schmelzer: „Er soll dort einfach nur seine aktuell gute Trainingsform bestätigen.“

Auch wenn gleich mehrere Topruderer aus der Lippestadt am Wochenende fehlen, wird der DRV-Test also doch auch aus Dorstener Sicht aufschlussreich.